Sieg gegen Australien Schweden zieht ins Halbfinale ein

Für Außenseiter Australien ist die WM beendet. Gegen Schweden gab es im Viertelfinale eine klare Niederlage. Die Skandinavierinnen sicherten sich durch den Halbfinal-Einzug das Olympia-Ticket.

AFP

Hamburg - Schweden setzte sich am Sonntag gegen Australien 3:1 (2:1) durch und trifft im Halbfinale am Mittwoch (20.45 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) auf Deutschland-Bezwinger Japan.

Bereits nach 16 Minuten führte Schweden dank der Treffer von Therese Sjögran (11. Minute) und Lisa Dahlkvist (16.) 2:0. Kurz vor der Halbzeitpause verkürzte Ellyse Perry (40.), Lotta Schelin (52.) sorgte für den Endstand.

Durch den Erfolg hat sich Schweden als letztes europäisches Team für die Olympischen Sommerspiele 2012 qualifiziert. "Wir sind im Halbfinale und in London dabei. Wir sind sehr glücklich", sagte Schwedens Trainer Thomas Dennerby. Zuvor hatte dies bereits Frankreich am Samstag mit dem Einzug ins Halbfinale geschafft. Gastgeber England ist automatisch dabei. Damit ist Deutschland erstmals nicht für ein olympisches Turnier qualifiziert.

Trotz des deutschen Ausscheidens herrschte am Sonntag bei den 24.605 Zuschauern im ausverkauften Augsburger WM-Stadion gute Stimmung. Besonders Schelin vom französischen Champions-League-Sieger Olympique Lyon bekam mehrfach Szenenapplaus. Die 27-Jährige leitete den ersten Treffer mit einer tollen Einzelaktion auf der linken Seite ein. Sjögran musste nur noch verwandeln.

Die Schwedinnen machten gegen die "Matildas" weiter Druck. Allerdings machten es die Australierinnen den spielfreudigen Skandinavierinnen auch einfach. Nachdem Sjögran geflankt hatte, stand Dahlkvist rund sechs Meter vor dem Tor völlig frei und konnte einnicken. Josefine Öqvist (21.) und Schelin (26.) hatten in der Folge große Chancen, verpassten aber das dritte schwedische Tor.

Australien kämpft, kann große Torchancen aber nicht nutzen

Erst in der 38. Spielminute kam Australien zu seiner ersten Chance. Der als Flanke gedachte Freistoß von Collette McCallum ging allerdings knapp am schwedischen Tor vorbei. Perry gelang dann zwei Minuten später mit einem sehenswerten Weitschuss nach einer Ecke doch noch der Anschlusstreffer.

In der zweiten Hälfte begann Asienmeister Australien schwungvoll, doch in der 52. Minute unterlief Kim Carroll dann ein folgenschwerer Fehler. Ein Rückpass auf Torfrau Melissa Barbieri war viel zu kurz, Schelin spekulierte richtig und fing den Ball ab. Sie spielte anschließend Barbieri aus und schob zum 3:1 ein.

Australien, das 2007 im WM-Viertelfinale ausgeschieden war, gab jedoch nicht auf und hoffte auf ein Wunder. Kyah Simon, die gegen Norwegen noch zweimal getroffen hatte, scheiterte mit einem Kopfball (63.).

Kurz danach blieb Sturmpartnerin Lisa De Vanna (66.) mit einem Schlenzer ohne Erfolg. Schweden überstand die Drangphase und brachte den Sieg schließlich souverän über die Zeit.

"Vorher habe ich gedacht, dass wir im Halbfinale auf Deutschland treffen. Jetzt müssen wir halt Japan schlagen", sagte Dennerby mit Blick auf das kommende K.o.-Spiel. Australiens Coach attestierte den Schwedinnen beste Aussichten für die nächsten WM-Partien. "Schweden hat eine sehr gut organisierte und erfahrene Mannschaft. Sie haben große Chancen, ins Finale zu kommen", sagte Sermanni und offenbarte, worüber er sich am meisten ärgerte: "Die größte Enttäuschung des Turniers ist, dass wir ständig einfache Gegentore bekommen haben."

Schweden - Australien 3:1 (2:1)
1:0 Sjögran (11.)
2:0 Dahlkvist (16.)
2:1 Perry (40.)
3:1 Schelin (52.)
Schweden: Lindahl - Svensson (90.+2 Nilsson), Larsson, Rohlin, Thunebro - Forsberg (67. Fischer), Seger, Dahlkvist, Sjögran - Schelin, Öqvist (83. Eglund)
Australien: Barbieri - Perry (59. Butt), Uzunlar, Carroll, Kellond-Knight - Foord, Van Egmond (58. Polkinghorne), McCallum (79. Shipard), Garriock - Simon, De Vanna
Schiedsrichterin: Silvia Reyes (Peru)
Zuschauer (in Augsburg): 24.605 (ausverkauft)
Gelbe Karten: Fischer, Sjögran / Simon, Garriock

max/sid

insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
tomkey 10.07.2011
1. 2 sympathische Teams
Es war eins der besseren Spiele dieser WM von beiden Mannschaften und ich wünsche den Schwedinnen den Titel. Die Matildas waren verdient im Viertelfinale und mit ihrer jungen Mannschaft sollten sie in der Zukunft auch weiterhin erstklassigen Frauenfußball bieten können.
ralf12 11.07.2011
2. Klasse-Fussball !
Die Schwedinnen spielen für mich den besten Fussball bei dieser WM. Und sind dazu eine ganz sympathische Truppe, die vor Spielfreude und Lockerheit nur so strotzt. Ich wünsche ihnen, daß sie Mittwoch wieder spielerische Glanzlichter setzen und ins Finale einziehen. Das ist wahrscheinlich der stärkste Kader, dem Schweden je für eine WM das Vertrauen geschenkt hat. Der Titel ist diesmal wirklich drin !!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.