10.000 Meter-Lauf Fitschen sorgt für Gold-Sensation bei EM

Damit hätte wohl kaum einer gerechnet: Der deutsche Leichtathlet Jan Fitschen hängte die spanischen Favoriten beim 10.000-Meter-Lauf in Göteborg kurzerhand ab und sicherte sich den Titel als Europameister - mit einem grandiosen Endspurt.


Gold für Jan Fitschen: Er sorgte beim 10.000-Meter-Lauf für einen Sensationssieg
AP

Gold für Jan Fitschen: Er sorgte beim 10.000-Meter-Lauf für einen Sensationssieg

Göteborg - Gegen Ende des 10.000-Meter-Laufs machte Jan Fitschen noch einmal richtig Tempo und ließ die hochkarätige Konkurrenz mit einem Sturmlauf auf der Zielgeraden hinter sich: Mit seiner persönlichen Bestzeit von 28:10,94 Minuten lief der 29-Jährige aus Wattenscheid über die Zielline und sicherte sich eine Goldmedaille - völlig überraschend. Überglücklich fiel er erst seinem Trainer Tono Kirschbaum in die Arme, dann Bundestrainer Detlef Uhlemann, der von dem Triumph des gebürtigen Nordhorners ebenfalls völlig überwältigt war. "Ein Lauf mit historischer Bedeutung", schwärmte DLV-Präsident Clemens Prokop.

"600 Meter vor Schluss war ich plötzlich Vierter, da habe ich gedacht: 'Das ist ein doofer Platz.' Ich habe noch einmal alles mobilisiert und einfach alle überholt", sagte Fitschen, überglücklich über seinen Sieg. "Ich habe schon von einer Medaille geträumt. Das war heute genau so ein Rennen, wie es mir passt." Den letzten Kilometer legte der gebürtige Nordhorner in einem wahren Rausch in 2:30 Minuten zurück und fraß die Konkurrenten förmlich von hinten auf. Eine Runde vor Schluss war er noch mit rund zehn Metern Rückstand Vierter. Dann schloss er in der Schlusskurve zu den Gegnern auf und flog geradezu an ihnen vorbei.

Dicht hinter Fitschen war der spanische Titelverteidiger Jose Manuel Martinez mit einer Zeit von 28:12,06 Minuten ins Ziel gegangen. Er hatte bei dem Rennen klar als einer der Favoriten gegolten und musste sich mit Silber zufriedengeben. Seinen Landsmann Juan Carlos de la Ossa verwies er in 28:13,73 auf Platz drei. Der Chemnitzer Andre Pollmächer belegte in 28:22,56 Minuten Platz sieben.

Jan Fitschen - bisher nur Sieger beim Hallen-Europacup 2006 - ist erst der dritte deutsche Europameister nach Jürgen Haase (1966 und 1969) sowie Manfred Kuschmann (1974). Er brachte damit ein Kunststück fertig, das selbst Dieter Baumann nicht schaffte. Denn er gewann 1998 in Budapest und 2002 in München statt Gold nur Silber. Mit dem Sieg von Fitschen sicherte sich Deutschland bei der Europameisterschaft in Göteborg die zweite Goldmedaille - rund 24 Stunden nach dem Sieg von Kugelstoßer Ralf Bartels.

fok/sid/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.