100-Meter-Sprint Williams holt überraschend Gold

Einen Tag nach dem Triumphlauf ihres Landsmanns Justin Gatlin über 100 Meter stahl die Amerikanerin Lauryn Williams im Sprint der schnellsten Frauen der Welt den großen Favoritinnen die Show.


Sprinterin Williams: Schnellste Frau der Welt
DPA

Sprinterin Williams: Schnellste Frau der Welt

Helsinki - Im Dauerregen von Helsinki stürmte Williams, die bei Olympia 2004 in Athen immerhin bereits Silber gewonnen hatte, vom Start weg dem hochkarätigen Feld auf und davon. Nach 10,93 Sekunden passierte die 21-Jährige die Ziellinie.

Doch erst als ihr Name zuerst auf der großen Anzeigetafel auftauchte, konnte sie ihren Coup begreifen. "Es ist einfach wunderbar. Ich hatte einen guten Start und dann ein gutes Finish", sagte die neue Weltmeisterin unmittelbar nach ihrem Lauf.

Die Konkurrentinnen drehten zu spät auf: Die Olympia-Dritte Veronica Campbell folgte Williams in 10,95 Sekunden zu Silber, für Christine Arron blieb in 10,98 Sekunden wenigstens Rang drei. Olympiasiegerin Julija Nesterenko (Weißrussland) wurde in 11,13 Sekunden Letzte.

Titelverteidigerin Torri Edwards war in Helsinki nicht am Start. Die Amerikanerin, die 2003 in Paris nachträglich Gold zugesprochen erhielt, weil Landsfrau Kelli White die Einnahme einer verbotenen Substanz nachgewiesen wurde, verbüßt derzeit eine Dopingsperre. Marion Jones, die Olympiasiegerin von 2000, hatte sich bei den US-Trials nicht für die WM qualifizieren können.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.