50-Kilometer-Gehen Medaillenkandidat Erm disqualifiziert

Als WM-Dritter von 2003 war Andreas Erm einer der wenigen heißen Medaillenkandidaten des Deutschen Leichtathletik-Verbandes gewesen. Doch der Potsdamer wurde im 50-Kilometer-Gehen wegen angeblicher Regelverstöße von den Wettkampfrichtern aus dem Rennen genommen.


Begossener Pudel: Andreas Erm
DPA

Begossener Pudel: Andreas Erm

Athen - Erm, 28, kassierte nach knapp 2:15 Stunden bei Kilometer 30 seine dritte Verwarnung und musste ausscheiden. Er lag zu diesem Zeitpunkt auf Platz fünf.

"Ich kam der Spitze wohl zu nah, und wer eine Gefahr für bestimmte Leute ist, der wird rausgenommen", sagte der 28-Jährige bitter enttäuscht, "die anderen sind zwischendurch sehr schnell gegangen. Ich habe einfach mein Tempo gemacht, und ich glaube, das wäre heute mein Ding geworden. Ich habe mich stark gefühlt."

Der Pole Robert Korzeniowski sicherte sich zum dritten Mal hintereinander den Olympiasieg. Der 36-Jährige bestätigte seine Ausnahmestellung und siegte in 3:38:46 Stunden vor Weltrekordler Denis Nischegorodow und Alexej Wojewodin (beide Russland).



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.