6. Tour-Etappe Sieger Boonen entreißt Zabel das Grüne Trikot

Pech für Bradley Wiggins am Freitag den 13.: Der Engländer fuhr fast 200 Kilometer allein vor dem Feld - die Entscheidung fiel jedoch im Massensprint. Den gewann der Belgier Tom Boonen vor Oscar Freire und Erik Zabel. Der Milram-Kapitän könnte bald eine Trophäe aus der Vergangenheit verlieren.


Bourg-en-Bresse - Quickstep-Kapitän Boonen siegte auf der sechsten Etappe von Semur-en-Auxois nach Bourg-en-Bresse im Sprint vor dem Spanier Freire (Rabobank) und Zabel. Für seinen Sieg bekam Boonen 35 Punkte für die Wertung des Grünen Trikots gutgeschrieben und übernahm bei den besten Sprintern wieder die Führung vor dem Deutschen.

Im Gesamtklassement führt nach der vorerst letzten Flachetappe dieser 94. Tour de France weiter der Schweizer Fabian Cancellara mit 33 Sekunden vor Astana-Profi Andreas Klöden, der wie sein Kapitän Alexander Winokurow trotz Sturzverletzungen angetreten war.

Neben dem Verlust des aktuellen Grünen Trikots droht Zabel weit größeres Ungemach. Nach seinem Epo-Dopinggeständnis soll er aus den Annalen der Tour de France als Gewinner des Grünen Trikots 1996 gestrichen werden. Das sagte Patrice Clerc, Präsident des Tour-Veranstalters Aso, am Rande der Frankreich-Rundfahrt. Die gleiche Ankündigung hatte es bereits hinsichtlich des damaligen Toursiegers Bjarne Riis gegeben. Zabel hatte zwischen 1996 und 2001 sechsmal in Serie das Grüne Trikot gewonnen.

Ausreißer-Spezialisten von Cofidis

Das sechste Teilstück stand mehr als 190 Kilometer lang im Zeichen von Cofidis-Profi Wiggins. Der britische Bahnrad-Spezialist setzte sich bereits nach zwei Kilometern vom Feld ab und fuhr auf dem leicht welligen Terrain zeitweilig einen Vorsprung von mehr als 18 Minuten heraus. Die Favoriten ließen ihn lange Zeit gewähren und nahmen erst in der zweiten Rennhälfte allmählich die Verfolgung auf.

Das französische Cofidis-Team scheint sich bei dieser Tour auf Attacken spezialisiert zu haben. Tags zuvor hatte Wiggins' Teamkollege Sylvain Chavanel nach 171 Kilometern in einer Ausreißergruppe das Bergtrikot erobert, davor war Cofidis-Fahrer Stephane Auge 188 Kilometer auf der Flucht gewesen.

Der erste Härtetest steht morgen mit dem Aufstieg in die Alpenregion nahe der Schweizer Grenze bevor. In Bourg-en-Bresse beginnt die 197,5 Kilometer lange Fahrt zum Wintersport-Ort Le Grand-Bonard in Hoch-Savoyen. 14 Kilometer vor dem Ziel wartet am 1618 Meter hohen Col de la Colombiere erstmals ein Berg der 1. Kategorie.

goe/sid/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.