7. Dakar-Etappe VW-Pilot Attija siegt im Sprintrennen

Weil die Fahrer zu erschöpft sind, hatten die Organisatoren die siebte Etappe der Dakar-Rallye um mehr als die Hälfte verkürzt. Nach 252 Kilometern rollte Nassir al-Attija im VW als Erster über die Ziellinie. Durch den Erfolg holte er im Klassement auf Carlos Sainz auf.

Rallye-Pilot Attija: Erfolg auf der siebten Dakar-Etappe
dpa

Rallye-Pilot Attija: Erfolg auf der siebten Dakar-Etappe


Hamburg - Starke Leistung von VW-Werkspilot Nassir al-Attija und seinem deutschen Beifahrer Timo Gottschalk: Das Duo hat mit seinem zweiten Tagessieg die Chancen auf den Gesamtsieg bei der Dakar-Rallye wieder verbessert. Auf der aus Sicherheitsgründen von 611 auf 252 Wertungskilometer verkürzten siebten Etappe von Arica nach Antofagasta siegte das Duo und nahm den führenden VW-Teamkollegen Carlos Sainz/Lucas Cruz (Spanien) 1:20 Minuten ab.

Im Gesamtklassement liegen beide im VW Touareg jetzt nur noch 1:22 Minuten hinter Vorjahressieger Sainz auf Platz zwei. Tagesdritte wurden Giniel de Villiers und Dirk von Zitzewitz (Südafrika/Deutschland), die 2:56 Minuten hinter Attija ins Ziel kamen. Mit 32:43 Minuten Rückstand sind die Sieger von 2009 im Gesamtklassement Vierte.

Weil nach den schweren Prüfungen zum Ende der ersten Rallye-Woche viele Teilnehmer erschöpft waren und teilweise erst mit großer Verspätung den Ruhetag am Samstag in Arica erreicht hatten, entschärften die Veranstalter die Prüfung am Sonntag. Die Etappe war ursprünglich mit zwei gezeiteten Teilstücken geplant worden, das zweite wurde gestrichen.

Aus für Mini-Pilot Chicherit

Nicht mehr dabei war am Sonntag X-raid-Fahrer Guerlain Chicherit. Der Franzose hatte sich bei Testfahrten am Ruhetag mit seinem Mini heftig überschlagen. Chicherit hat sich nach Aussage von Teamchef Sven Quandt zwar nicht schwer verletzt, blieb aber sicherheitshalber zunächst unter Aufsicht der Rallye-Ärzte. Sein Auto war zudem so schwer beschädigt, dass es nicht rechtzeitig repariert werden konnte.

In der Motorradwertung (272 Wertungskiloemter) holte der Chilene Francisco Lopez (Aprilia) auf heimischem Boden seinen ersten Etappensieg in diesem Jahr. Am Ende lag er 2:21 Minuten vor Titelverteidiger Cyril Despres (Frankreich) und 3:45 Minuten vor Marc Coma (Spanien/beide KTM). In der Gesamtwertung liegt Coma noch 7:24 Minuten vor Despres.

jok/sid



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Sapientia 10.01.2011
1. Der Leser hätte mehr davon, wenn ...
Zitat von sysopWeil die Fahrer zu erschöpft sind, hatten die Organisatoren die*siebte Etappe der Dakar-Rallye um mehr als die Hälfte verkürzt. Nach 252 Kilometern rollte Nasser Al-Attiyah im VW als Erster über die Ziellinie.*Durch den Erfolg holte*er im Klassement auf Carlos Sainz auf. http://www.spiegel.de/sport/sonst/0,1518,738551,00.html
Sie an Ihre täglichen Etappenberichte das aktuelle Gesamtklassement sstzen würden.
notty 11.01.2011
2. Ja wo ist es denn....das Gesamtclassement????
Zitat von SapientiaSie an Ihre täglichen Etappenberichte das aktuelle Gesamtklassement sstzen würden.
Das suche ich auch immer vergebens....vielleicht ist es auch nur gut versteckt....sozusagen als "Sonderpruefung"... Dafuer hat man dann die Historie der Sieger en detail.... Muss ja nicht alles soooo aktuell sein, oodr.....
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.