Alexander Karelin Sensations-Niederlage für den "Sibirischen Bär"

Rulon Gardner hat geschafft, was noch keinem Ringer zuvor gelungen war. Der Amerikaner hat den Russen Alexander Karelin im Finale überraschend bezwungen und sicherte sich Olympia-Gold.


Alexander Karelin (l.) und Rulon Gardner (r.): Der Amerikaner blieb überraschend oben auf
AFP

Alexander Karelin (l.) und Rulon Gardner (r.): Der Amerikaner blieb überraschend oben auf

Sydney - Der russische Ringer Alexander Karelin hat bei den Olympischen Spielen in Sydney im griechisch-römischen Stil völlig unerwartet das Finale im Schwergewicht verloren. Der 33-Jährige musste im Finale der Klasse bis 130 Kilogramm nach Triumphen bei den Olympischen Spielen 1988, 1992 und 1996 sowie neun WM- und zwölf EM-Titeln durch ein 0:1 nach Verlängerung gegen den US-Amerikaner Rulon Gardner erstmals in seiner Karriere als Verlierer von der Matte. Bronze ging an den Weißrussen Dimitrij Debelka.

Seit Karelin 1987 als 19-Jähriger die internationale Ringerbühne betrat, hat der Riese aus Russland keinen einzigen Kampf verloren. 13 Jahre lang. Der Sieg bringende Punkt des Amerikaners ist der erste seit sieben Jahren, den der "Sibirische Bär" hinnehmen musste.

Schwergewicht (bis 130 kg):


Gold: Rulon Gardner (USA)
Silber: Alexander Karelin (Russland)
Bronze: Dimitri Debelka (Weißrussland)


4. Juri Yevseychyc (Israel), 5. Hector Milian (Kuba), 6. Georgi Saldadze (Ukraine)


Finale: Gardner - Karelin 1:0 nach Verlängerung
Kampf um Platz drei: Debelka - Yevseychyc 1:0
Kampf um Platz fünf: Milian - Saladze 5:3



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.