All England Championships Haas und Federer weiter, Kohlschreiber raus

Pflichtsieg und Enttäuschung: Die deutschen Tennisspieler durchlebten zum Auftakt des Turniers in Wimbledon Licht und Schatten. Der Titelverteidiger gab sich keine Blöße.


Hamburg - Thomas Haas zog durch einen souveränen 6:3, 6:4, 6:2-Erfolg über den Qualifikanten Zack Fleishman (USA) als erster von 14 gestarteten deutschen Spielern in die zweite Runde von Wimledon ein. Dort trifft er auf den Tschechen Tomas Zib. Enttäuschend war dagegen die Leistung von Philipp Kohlschreiber. Der an Nummer 27 gesetzte Deutsche unterlag dem Franzosen Florent Serra 6:7 (4:7), 4:6, 4:6 und musste damit nach seinem Aufwärtstrend der letzten Wochen einen herben Rückschlag hinnehmen. Michael Berrer gewann gegen den Spanier Albert Montanes 6:3, 6:3, 6:2.

Tennisprofi Haas: Starker Auftritt in England
AP

Tennisprofi Haas: Starker Auftritt in England

Gegen den 90. der Weltrangliste wirkte Kohlschreiber angesichts der empfindlichen Kühle und Feuchtigkeit genervt und fand praktisch nie sein Spiel. Tatjana Malek erntete bereits zuvor den zweifelhaften Ruhm, als erste Spielerin überhaupt eine Partie beendet zu haben. Die 19-Jährige unterlag Kaia Kanepi aus Estland 1:6, 4:6. Titelverteidiger Roger Federer präsentierte sich in starker Form und feierte mit dem 6:3, 6:2, 6:4-Erfolg über den Russen Teimuras Gabaschwili seinen 49. Sieg auf Rasen in Folge. Sein möglicher Halbfinalgegner Andy Roddick (USA) machte beim 6:1, 7:5, 7:6 (7:3) mit seinem Landsmann Justin Gimelstob kurzen Prozess.

bri/sid



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.