America's Cup Olympiasieger soll deutsches Team führen

Er gilt als einer der besten Skipper der Welt: Jesper Bank, zweimaliger Olympiasieger und mehrfacher Weltmeister, soll aus dem deutschen Segelsyndikat Fresh Seventeen einen ernstzunehmenden Herausforderer um den America's Cup machen. Zwar fehlen noch immer Sponsorengelder - doch der Däne gibt sich bereits selbstbewusst.


Fresh-Seventeen-Neuzugang Bank: "Absolut überzeugend"
AFP

Fresh-Seventeen-Neuzugang Bank: "Absolut überzeugend"

Kiel - "Von meinem ersten Cup-Einsatz weiß ich, welches Potenzial nötig ist, um ins Halbfinale der Ausscheidungsregatten einzuziehen. Wir werden uns auf Anhieb viele Sackgassen ersparen", erklärte Bank bei seiner Vorstellung durch das Segel-Syndikat. Das Konzept des potenziell ersten deutschen America's-Cup-Herausforderers sei "absolut überzeugend und zukunftsweisend, ich freue mich sehr auf das Engagement." Der 47-Jährige unterschrieb heute einen Vertrag bis 2011.

Dass Fresh Seventeen bisher noch nicht das angestrebte 45-Millionen-Euro-Budget für die nächste Austragung 2007 aufbringen konnte, schreckt ihn offenbar nicht. Nachdem die Deutschen im Dezember 2004 die erste Meldefrist verstreichen lassen mussten, haben sie nun noch bis zum 28. April Zeit, die entsprechenden Unterlagen bei den Cup-Organisatoren einzureichen. "Wir sind uns zu 90 Prozent sicher, dass wir diese Frist einhalten können", sagte Fresh-Seventeen-Finanzchef Uwe Sasse.

Die Verpflichtung Banks ist nicht ohne Ironie: Der Skipper schnappte Jochen Schümann, dem deutschen Sportdirektor des Schweizer Titelverteidigers Alinghi, bei den Olympischen Spielen 2000 in Sydney im letzten Rennen die Goldmedaille weg.

Cup-Verteidiger Alinghi: Automatisch qualifiziert
AFP

Cup-Verteidiger Alinghi: Automatisch qualifiziert

Fresh Seventeen will in den kommenden Wochen fünf weitere Top-Segler unter Vertrag nehmen. Auch zahlreiche deutsche Talente und Profis sollen an Bord geholt werden. Zielvorgabe für Bank und dessen Crew: Bei der kommenden Ausgabe des America's Cup, die 2007 vor der Küste Valencias stattfindet, soll das Halbfinale erreicht werden. Vier Jahre später soll es der Gesamtsieg werden.

Bisher haben das Team Shosholoza (Südafrika), das US-Syndikat BMW-Oracle-Racing, die El Reto (Spanien), die +39 Challenge, die Luna Rossa (beide Italien), das Emirates Team New Zealand (Neuseeland), die K-Challenge (Frankreich) sowie ein namentlich noch nicht bekanntes Syndikat für die Ausscheidungsregatten zum America's Cup gemeldet. Alinghi ist als Titelverteidiger bereits für die Final-Wettfahrten qualifiziert.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.