America's Cup Team Germany auch zum Abschluss schwach

Auch das letzte von fünf Fleetraces bei den elften Vorbereitungsrennen brachte für das deutsche Segel-Syndikat keine Wende. Team Germany enttäuschte sowohl in der Tageswertung als auch im Gesamtklassement.


Hamburg – Der erste deutsche Teilnehmer in der Geschichte des Rennens landete auf Platz zehn und musste sich in der Gesamtwertung mit Rang elf begnügen. Das war die schwächste Platzierung des Teams bei allen bisherigen Fleetrace-Acts.

Team Germany: Gute Position nicht behauptet
REUTERS

Team Germany: Gute Position nicht behauptet

Die Crew um den dänischen Skipper Jesper Bank erwischte zwar wie schon so oft einen guten Start, konnte ihre aussichtsreiche Position jedoch nicht behaupten.

Am Ende hatte das Boot einen Rückstand von 3:47 Minuten auf den siegreichen Titelverteidiger Alinghi. Die Eidgenossen, bei denen sich Sportdirektor Jochen Schümann im letzten Rennen erneut eine schöpferische Pause gönnte, gewannen damit auch die Gesamtwertung.

Das US-Syndikat BMW-Oracle-Racing, das heute erstmals beim Act 11 auf den Münchner Tony Kolb zurückgriff, wurde Vierter. Das südafrikanische Team Shosholoza um den Hamburger Boat Captain Tim Kröger belegte Rang sechs.

bri/sid



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.