America's Cup United Internet bleibt Team Germany treu

Die Entscheidung ist gefallen: Der Internetdienstanbieter United Internet wird auch weiterhin das deutsche Segelteam beim America's Cup unterstützen. Vorstandschef Ralph Dommermuth gab heute für die Wettkämpfe im Jahr 2009 grünes Licht.


Frankfurt - "Wir wollen beim America's Cup wieder dabei sein", sagte Dommermuth. Die Gespräche mit Teamchef Michael Scheeren liefen bereits, so der Konzernchef. Nach dem enttäuschenden Abschneiden bei dem traditionsreichen Wettbewerb vor der Küste Valencias hatte Dommermuth ein weiteres Engagement zunächst offen gelassen.

Team Germany: Unterstützung gesichert
AFP

Team Germany: Unterstützung gesichert

Am Sonntag war bekannt geworden, dass das Team Germany zum zweiten Mal in Folge am America's Cup teilnehmen wird. Eine neue Yacht ist bereits in Auftrag gegeben worden. Das Budget für die zweite Teilnahme bezifferte Scheeren auf etwa 80 Millionen Euro. Die letzte Kampagne hatte United Internet nach eigenen Angaben mit rund 50 Millionen Euro unterstützt, mehr als die Hälfte davon stammte von Dommermuth persönlich.

Das Ergebnis nahm sich vergleichsweise desaströs aus: Die Deutschen fuhren bei ihrer ersten AC-Kampagne nur hinterher. Mit zwei Siegen landete das United Internet-Team auf dem vorletzten Rang. Im Finale hatte Titelverteidiger Alinghi die Herausforderer vom Team New Zealand 5:2 besiegt.

chp/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.