NFL Steelers-Profi entschuldigt sich für Kabinen-Video

Er filmte in der Kabine mit und stellte die Ansprache des eigenen Trainers als Video auf Facebook. Das hätte Football-Spieler Antonio Brown besser nicht getan. Der Steelers-Profi musste sich jetzt kleinlaut entschuldigen.

Antonio Brown von den Pittsburgh Steelers
AFP

Antonio Brown von den Pittsburgh Steelers


Football-Profi Antonio Brown von den Pittsburgh Steelers hat sich für seinen Facebook-Livestream aus der Kabine der Steelers entschuldigt. Der Profi hatte die Ansprache von Trainer Mike Tomlin nach dem Sieg über die Kansas City Chiefs live mitgeschnitten und auf Facebook gestellt. Tomlin hatte bei seiner Ansprache unter anderem über die New England Patriots, den nächsten Gegner der Steelers, gelästert.

"Es tut mir leid, die Emotionen sind mit mir durchgegangen", teilte Brown mit. Er habe sich bereits bei Tomlin entschuldigt, er habe lediglich "die Fans an diesem Moment teilhaben lassen" wollen.

Für den Trainer war dadurch eine peinliche Situation entstanden, da seine unflätigen Worte über die Patriots von der ganzen Welt mitgehört werden konnten. "Es war von ihm eine dumme und selbstsüchtige Aktion", kommentierte Tomlin und kündigte an, Brown werde dafür eine interne Strafe bekommen.

Der Facebook-Post war innerhalb kurzer Zeit fast eine Million Mal angeklickt worden, Brown hatte ihn am nächsten Morgen gelöscht. Social-Media-Aktivitäten sind nach den Statuten der NFL 90 Minuten vor und nach der Partie nicht gestattet. Auch von daher könnte also noch Unbill auf Brown zukommen.

aha/rtr

Mehr zum Thema


insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Micirio 18.01.2017
1. Trash-Talk
Soviel Trash-Talk wie auf dem Feld immer getätigt wird - da fällt dieses Video nicht ins Gewicht. Antonio Brown und Mike Tomlin bleiben trotzdem zwei ganz Große - Bill Belichick und Tom Brady sind aber größer. Ja, ich weiß: wenn auch mit unlauteren Mitteln.
der_ba_be 19.01.2017
2.
Mit welchen unlauteren Mitteln? Es ist nach wie vor fraglich, ob überhaupt am Luftdruck der Bälle manipuliert wurde, oder ob nicht die Messinstrumente und verfahren der NFL fehlerhafte waren. Der Wells Report strotzt vor wissenschaftlicher Fehler. Und selbst wenn du so wäre, zahllose andere Teams haben in der Vergangenheit auch die Bälle manipuliert. bei dem Vikings wurden sie beheizt (was auch dazu führt, dass sie sich beim Benutzen abkühlen und der Luftdruck sinkt), bei den Packers waren sie regelmäßig mit zu hohem Druck aufgepumpt. Deswegen ist die ganze deflategate Sache einfach nur ein Witz. Spygate ist der nächste Witz. alle (!!) Teams haben zugegeben, dass es normal und Bestandteil der Liga ist, dass von gegnerischen Teams die Zeichen "mitgeschnitten" werden. Also, welche unlautere Mittel?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.