TV-Rechte ARD und ZDF hoffen wieder auf Olympia

Gibt es doch noch Bilder von den Olympischen Spielen bei ARD und ZDF? Zumindest wird jetzt wieder mit dem Rechte-Inhaber Discovery verhandelt.
TV-Bilder von den Olympischen Spielen

TV-Bilder von den Olympischen Spielen

Foto: Sebastian Kahnert/ dpa

Mehr als ein halbes Jahr nach dem offiziellen Scheitern der Vertragsgespräche scheint es im TV-Poker um die Olympischen Spiele doch noch eine Lösung zu geben. "Wir befinden uns in Gesprächen mit Eurosport/Discovery", bestätigte ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky. "Wir haben ja bereits im vergangenen Jahr betont, dass wir uns bemühen würden, Sub-Lizenzen an den Olympischen Spielen zu akzeptablen Bedingungen zu erwerben."

Im November vergangenen Jahres waren die Verhandlungen wegen sehr unterschiedlicher Preisvorstellungen offiziell eingestellt worden. Das US-Unternehmen Discovery verkündete, die Live-Übertragungen exklusiv auf Eurosport und anderen hauseigenen Sendern zu zeigen.

"Eine abgeschlossene Vereinbarung gibt es bisher nicht", sagte Balkausky. "Aus diesem Grund können wir uns zu der Thematik derzeit nicht weiter äußern." Die deutsche Discovery-Chefin Susanne Aigner-Drews hatte am Vorabend lediglich gesagt: "Ich kann bestätigen, dass es wieder Gespräche gibt."

Discovery muss für die europäischen TV-Rechte für die vier Spiele bis 2024 an das Internationale Olympische Komitee (IOC) 1,3 Milliarden Euro zahlen. Ohne Sub-Lizenzen für den deutschen Markt ist diese Summe schwer zu refinanzieren.

aha/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.