Armstrongs Saisonplanung Giro nein, Tour jein

Der sechsfache Tour-de-France-Gewinner Lance Armstrong wird auch in diesem Jahr definitiv nicht am Giro d’Italia teilnehmen. Damit erhöht sich die Chance, dass der Amerikaner im Juli Jan Ullrich das Leben auf Frankreichs Straßen wieder schwer machen wird.


Lance Armstrong: Nicht mehr im Gelbfieber
AFP

Lance Armstrong: Nicht mehr im Gelbfieber

Paris - Beim Giro d'Italia (7. bis 29. Mai) wird Armstrong, 33, nicht an den Start gehen: "Ich kann nicht ein Rennen in einem Land fahren, wo ich wegen Sportbetrugs verfolgt werde. Diese Möglichkeit zur öffentlichen Darstellung werde ich ihnen nicht geben", sagte Armstrong im Interview mit dem niederländischen Fernsehsender NOS. Der Texaner ist in Italien im Zuge des Skandals um den italienischen Arzt Michele Ferrari ins Visier der Dopingfahnder gerückt. Der wegen Sportbetrugs verurteilte Mediziner hatte auch Armstrong behandelt.

Die Entscheidung über seine Teilnahme an der Tour de France (2. bis 24. Juli) hält sich der Kapitän des Rennstalls Discovery Channel weiter offen. "Eigentlich will ich nicht zurückkommen", sagte Armstrong. Zunächst wolle er sich auf Frühjahrsklassiker wie Paris - Roubaix (10. April) oder Lüttich - Bastogne - Lüttich (24. April) und den Halbklassiker Flèche Wallonne (20. April) konzentrieren. "Im Moment verspüre ich ein großes Bedürfnis, diese Rennen zu fahren", sagte Armstrong.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.