Motorsport Audi gewinnt in Le Mans, Bradl fährt unter Top Ten

Das deutsche Audi-Team war beim 24-Stunden-Rennen im französischen Le Mans am schnellsten. MotoGP-Fahrer Stefan Bradl ist trotz Schmerzen in Silverstone auf Rang acht gefahren. Und: Sandro Cortese hat die Führung der WM-Wertung im Moto3verloren.

Le-Mans-Sieger Audi: Schnellstes Team beim 24-Stunden-Rennen
AFP

Le-Mans-Sieger Audi: Schnellstes Team beim 24-Stunden-Rennen


Hamburg - Dreifacherfolg für den deutschen Audi-Rennstall beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans: André Lotterer machte wie schon vor einem Jahr als Schlussfahrer den Sieg für sein Team mit dem Schweizer Marcel Fässler und dem Franzosen Bénoît Tréluyer perfekt. Auf Rang zwei landeten Rekordsieger Tom Kristensen aus Dänemark, der Italiener Rinaldo Capello und der Brite Allan McNish mit einer Runde Rückstand auf dem 13,626 Kilometer langen Kurs in Frankreich. Beide Teams steuerten einen neuen Dieselhybrid-Prototypen von Audi.

Mit einem konventionell angetriebenen Fahrzeug fuhren Mike Rockenfeller, Marco Bonanomi aus Italien und Oliver Jarvis aus Großbritannien auf den dritten Rang.

Team Rebellion mit dem ehemaligen Formel-1-Piloten Nick Heidfeld wurde Vierter, Toyota musste vor mehr als 200.000 Zuschauern entlang der Strecke vorzeitig aufgeben. Für eine Schrecksekunde sorgte der Toyota-Pilot Anthoney Davidson. Der Brite erlitt bei einem schweren Unfall Brüche zweier Rückenwirbel. Der 33-Jährige war mit seinem Wagen am Ende der Mulsanne-Geraden, wo Spitzengeschwindigkeiten von 330 Stundenkilometer erreicht werden, nach der Kollision mit einem anderen Auto in die Luft gestiegen und hatte sich überschlagen.

Motorrad-Weltmeister Stefan Bradl hat den Schmerzen nach einem Trainingsunfall am Samstag getrotzt und auch beim Grand Prix von Großbritannien eine Top-Ten-Platzierung geholt: Der MotoGP-Neuling fuhr beim sechsten WM-Lauf in Silverstone auf den achten Platz. Damit konnte Bradl in allen Rennen nach dem Aufstieg in die "Königsklasse" punkten. Der Sieg ging an Jorge Lorenzo, der Spanier baute seine Führung in der WM-Gesamtwertung mit 140 Punkten aus.

Sandro Cortese verliert Führung in WM-Wertung

"Mir tut alles weh", hatte der 22-jährige Bradl noch vor vor dem Rennen gesagt. Auf der Strecke war beim Honda-Piloten aber von Problemen nichts zu sehen. "Ich bin mit dem Rennen zufrieden. Der Samstag hat uns einen Strich durch die Rechnung gemacht, aber wir nehmen das Positive mit", sagte Bradl, der im Klassment mit 51 Punkten den achten Platz belegt.

Moto3-Pilot Sandro Cortese hat unterdes die Führung in der WM-Gesamtwertung abgeben müssen. Ebenfalls in Silverstone fuhr er sich hinter den Spaniern Maverick Viñales und Luis Salom auf den dritten Platz. Der 22-Jährige liegt nach sechs Rennen mit 103 Punkten nun dicht hinter dem neuen Spitzenreiter Viñales (105).

Der Spanier Pol Espargaro hat den Grand Prix in der Moto2-Klasse gewonnen. Bei seinem zweiten Saisonsieg verwies er den Briten Scott Redding auf Platz zwei. Dritter wurde der Spanier Marc Marquéz, der damit die Führung im Gesamtklassement übernahm. Der einzige deutsche Starter in der Klasse, Max Neukirchner, verfehlte als 17. die Punkteränge.

psk/dpa/sid



© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.