Australian Open Agassi sagt kurzfristig ab

Das erste Grand-Slam-Turnier des Jahres muss ohne Titelverteidiger Andre Agassi stattfinden. Neben dem US-Star zog auch eine Spitzenspielerin Melbourne wegen Verletzung zurück.


Pressekonferenz mit Andre Agassi: Der Titelverteidiger sagte ab
AFP

Pressekonferenz mit Andre Agassi: Der Titelverteidiger sagte ab

Melbourne - Andre Agassi und Serena Williams haben bei den Australian Open kurzfristig abgesagt. Agassi begründete seinen Verzicht mit einer Handgelenksverletzung, die er sich im Finale des Einladungsturniers im Melbourner Kooyong-Club am Samstag gegen Turniersieger Pete Sampras zugezogen hatte. "Ich hatte sehr an der Entscheidung zu knabbern", sagte Agassi enttäuscht, "Wenn du das Handgelenk nicht zurückstrecken oder dich für eine Liegestütze hinlegen kannst, ist das Letzte, was du tun kannst, einen 200 Stundenkilometer schnellen Schlag zu stoppen oder ihm mit welchem Tempo auch immer eine andere Richtung zu geben." Der Titelverteidiger flog nach der Pressekonferenz zu medizinischen Untersuchungen in die USA.

Auch Agassis US-Landsfrau Serena Williams musste passen. Sie leidet an einer Knöchelverletzung.

Ihren dritten prominenten Spieler verlor die Veranstaltung zum Auftakt auf dem Court. French-Open-Sieger Gustavo Kuerten unterlag nach 2:0-Satzführung mit 6:3, 6:4, 5:7, 3:6, 3:6 gegen den Franzosen Julien Boutter. Der Brasilianer musste sich während der dreistündigen Partie wegen Hüftbeschwerden mehrmals behandeln lassen.



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.