Australian Open Alexander Zverev ohne Mühe, Serena Williams ohne Gnade

Bei den Australian Open haben die Mitfavoriten Alexander Zverev und Novak Djokovic zum Auftakt keine großen Probleme gehabt. Auch Serena Williams zeigte sich bereits in Topform.

Tennisstar Serena Williams
AFP

Tennisstar Serena Williams


Alexander Zverev hat problemlos die zweite Runde der Australian Open in Melbourne erreicht. Der Weltranglistenvierte setzte sich gegen Aljaz Bedene aus Slowenien nach 1:55 Stunden 6:4, 6:1, 6:4 durch.

Der 21-Jährige trifft am Donnerstag entweder auf Jeremy Chardy oder Ugo Humbert (beide Frankreich). Die leichte Fußverletzung, die Zverev im Training erlitten hatte, sollte bis dahin keine Rolle mehr spielen. "Der Knöchel tut noch ein bisschen weh und ist noch ein bisschen geschwollen, es wird aber jeden Tag besser", sagte er nach dem Match gegen Bedene.

Zverevs Bruder Mischa ist wie im vergangenen Jahr in der ersten Runde ausgeschieden. Der Viertelfinalist von 2017 verlor 5:7, 6:7 (7:9), 4:6 gegen den Australier Alexei Popyrin. Der 19 Jahre alte Weltranglisten-149. ist dank einer Wildcard bei dem Grand-Slam-Turnier dabei.

Weltranglistenerster Novak Djokovic ist locker durch die erste Runde marschiert. Der 31-jährige Serbe setzte sich gegen den Qualifikanten Mitchell Krueger (USA) nach 2:03 Stunden 6:3, 6:2, 6:2 durch. Djokovic gilt als Top-Favorit auf den Titel beim ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres, bislang hat er in Melbourne sechsmal gewonnen.

Tennis-Superstar Serena Williams hat derweil ein aufsehenerregendes und erfolgreiches Comeback gefeiert. Zwei Jahre nachdem die US-Amerikanerin in Melbourne schwanger ihren 23. und bislang letzten Grand-Slam-Titel gewonnen hatte, deklassierte die 37-Jährige bei ihrer Rückkehr in die Rod-Laver-Arena die deutsche Fed-Cup-Spielerin Tatjana Maria 6:0, 6:2.

Williams trat diesmal in einem grünen Einteiler zum Duell an. Mit ihren Outfits hatte sie in ihrer Karriere immer wieder für Gesprächsstoff gesorgt, zuletzt im vergangenen Jahr mit einem schwarzen Catsuit bei den French Open in Paris.

Als vierte von sechs deutschen Tennisspielerinnen ist Mona Barthel gleich in der ersten Runde ausgeschieden. Die Achtelfinalistin von 2017 verlor 3:6, 1:6 gegen die letztjährige US-Open-Halbfinalistin Anastasija Sevastova aus Lettland. Laura Siegemund hat dagegen überraschend die zweite Runde erreicht. Sie besiegte die frühere Weltranglisten-Erste Viktoria Asarenka aus Weißrussland 6:7 (5:7), 6:4, 6:2. Auch Philipp Kohlschreiber setzte sich durch, er gewann gegen den Chinesen Li 6:2, 6:2, 6:4. Maximilian Marterer ist als fünfter und letzter deutscher Tennisprofi in die zweite Runde eingezogen. Der Weltranglisten-71. gewann gegen den französischen Qualifikanten Gleb Sakharov 6:3, 6:1, 6:3.

aha/sid/dpa

insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Heinz.null.eins 15.01.2019
1. Wichtigste Info: S. Williams war angezogen,
und zwar farbig: Grün in diesem Fall. Vielleicht könnte man hier ja ein Schnittmuster als PDF zum Download bereit halten.
frenchhornplayer85 15.01.2019
2.
Williams ist auch ein Sportler der Sorte, der nicht weiß wann es mal reicht.
jean-baptiste-perrier 15.01.2019
3. Siegemund!
Grotesk wie der großartige Sieg von Laura Siegemund gegen die Heulboje Asarenka hier in einem Nebensatz abgehandelt wird. Das war das Highlight des Tages. Siegemund ähnlich stark wie man sie sonst vor allem auf dem Sand von Stuttgart in den letzten Jahren kennt. Da hat sie ja auch schon wiederholt eine Simona Halep besiegt und andere Top Ten Spielerinnen. Jetzt auf Hardplatz so gegen Asarenka die Nerven zu behalten, das war schon beeindruckend. Wenn sie das Niveau halten könnte, dann werden wir noch viel Freude an ihr haben. Gerade nach dem Pech mit dem Kreuzbandriss gönne ich es ihr. Nun geht es gegen Hsieh. Gegen die Kerber letztes Jahr im Achtelfinale fast den Verstand verloren hätte aufgrund deren doppelhändiger Rück- und Vorhand!!! Siegemund gegen Hsieh könnte ganz großes Kino der Tennis-Artistik werden!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.