Australian Open Deutsche Herren zum Auftakt schon am Ende

Einen Monat vor der Daviscup-Begegnung in Kroatien lässt die Auftakt-Bilanz der deutschen Tennisprofis bei den Australian Open Schlimmes befürchten.


Nicolas Kiefer: Kein Befreiungsschlag aus der Krise
DPA

Nicolas Kiefer: Kein Befreiungsschlag aus der Krise

Melbourne - Nicolas Kiefer, ehemals Weltranglisten-Vierter und für die Daviscup-Erstrundenpartie in Kroatien (8.-10. Februar in Zagreb) fest eingeplant, unterlag dem Tschechen Jiri Novak mit 1:6, 0:6, 4:6 und steckt weiterhin in einer tiefen Formkrise.

Nach dem Match hatte der 24-jährige Deutsche folgende Erklärung anzubieten: "Ich weiß, dass ich das nicht bin, ich kann mich mit diesem Spiel nicht identifizieren. Ich muss Stück für Stück wieder von vorne anfangen." Jiri Novak wunderte sich: "Ich habe schon oft gegen Nicolas gespielt, aber so schwach habe ich ihn noch nie erlebt."

Auch für die zweite Garde des deutschen Herren-Tennis kam das Aus in Runde eins: Lars Burgsmüller verspielte beim 6:3, 6:2, 3:6, 3:6, 5:7 gegen den Vorjahres-Viertelfinalisten Dominik Hrbaty (Slowakei) eine 2:0-Satzführung und fünf Breakchancen zum 6:6 im fünften Satz. Qualifikant Michael Kohlmann war gegen den an Nummer vier gesetzten Russen Jewgenij Kafelnikow beim 3:6, 3:6, 2:6 ohne jede Chance.



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.