Australian Open Kiefer und Haas souverän, Grönefeld schwach

Fünf deutsche Damen waren bei den Australian Open angetreten. In die dritte Runde schaffte es keine einzige. Dagegen hatte Tennisprofi Nicloas Kiefer in seinem Zweitrundenmatch nur im ersten Satz Probleme.


Melbourne - Kiefer steht erstmals seit sechs Jahren wieder in der dritten Runde der Australian Open. Der an Nummer 21 gesetzte Deutsche gewann gegen Boris Pashanski aus Serbien und Montenegro mit 4:6, 6:1, 6:4, 6:1. Sein Gegner in der dritten Runde des mit 12,1 Millionen Euro dotierten Grand-Slam-Turniers ist entweder Pashanskis Landsmann Janko Tipsarevic oder der Spanier Juan Carlos Ferrero. Auch Tommy Haas präsentierte sich stark und zog in die dritte Runde ein. Er deklassierte den US-Amerikaner Paul Goldstein in nur 76 Minuten mit 6:0, 6:1, 6:2.

Profi Kiefer: Viersatzsieg in Melbourne
Getty Images

Profi Kiefer: Viersatzsieg in Melbourne

Florian Mayer, Björn Phau und Anna-Lena Grönefeld mussten dagegen ihre Koffer packen. Mayer verlor gegen Titelfavorit Roger Federer aus der Schweiz glatt mit 1:6, 4:6, 0:6. Phau unterlag dem Peruaner Luis Horna mit 3:6, 2:6, 1:6. Die an Nummer 22 gesetzte Grönefeld kassierte eine 6:4, 4:6, 1:6-Niederlage gegen die Spanierin Maria Sanchez-Lorenzo. Damit ist die letzte von fünf gestarteten Deutschen im Damen-Wettbewerb ausgeschieden.

Ebenfalls nicht mehr dabei ist die Australian-Open-Siegerin von 1995, Mary Pierce aus Frankreich. Vier Tage nach ihrem 31. Geburtstag verlor die Weltranglisten-Fünfte heute gegen Iveta Benesova aus Tschechien mit 3:6, 5:7.



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.