Australian Open Djokovic lässt Nadal im Finale keine Chance und ist Rekordsieger

Was für eine Leistung von Novak Djokovic: Im Finale der Australian Open hat sich der Serbe problemlos gegen Rafael Nadal durchgesetzt. Damit lässt er in Melbourne auch Roger Federer hinter sich.

MAST IRHAM/EPA-EFE/REX

Novak Djokovic hat die Australian Open gewonnen. Durch eine beeindruckende Leistung setzte er sich im Finale gegen Rafael Nadal 6:3, 6:2, 6:3 durch. Nach gut zwei Stunden verwandelte er seinen zweiten Matchball. Der Serbe ist mit nun sieben Titeln in Melbourne der alleinige Rekordsieger bei dem Turnier. Zuvor hatte er sich diese Spitzenposition mit dem Schweizer Roger Federer und dem Australier Roy Emerson geteilt.

Durch seinen insgesamt 15. Major-Titel lässt er im Gesamtranking außerdem Pete Sampras (USA) hinter sich und steht hier allein auf dem dritten Platz. Vor ihm liegen nur noch Federer (20 Titel) und Nadal (17).

Fotostrecke

8  Bilder
Finalsieg bei den Australian Open: Eine Vorführung

Im Jahr 2012 hatten sich Djokovic und Nadal einst das längste Finale der Grand-Slam-Geschichte geliefert. Damals setzte sich der Serbe in 5:53 Stunden durch. Von einem solch packenden Duell war das diesjährige Endspiel weit entfernt. Nadal war gegen die Nummer eins der Welt jederzeit chancenlos. Im bisherigen Turnier hatte er keinen Satz abgegeben - anders als der Serbe (zwei Durchgänge). Aber im Finale dominierte Djokovic von Beginn an, während Nadal sich stets zu viele Fehler erlaubte.

Nur eine Breakchance für Nadal

Schon den Start ins Finale verpatzte Nadal, selbst Weltranglistenzweiter, durch einen nervösen Beginn. Djokovic holte die ersten zwölf von 13 Punkten und lag durch ein frühes Break schnell 3:0 vorn. Auch bei seinem zweiten Aufschlagspiel hatte Nadal große Probleme, wehrte den nächsten Breakball seines Gegners aber ab. Er selbst wurde Djokovic bei dessen Service jedoch nie gefährlich. So gewann der 31-Jährige den ersten Durchgang problemlos.

Rafael Nadal
Getty Images

Rafael Nadal

Der zweite Satz begann ausgeglichener, Nadals Spiel blieb allerdings fehlerbehaftet. Nur ganz kurz wirkte es so, als könnte der Spanier nun ins Match finden. Nachdem er erneut das erste Break kassiert hatte (zum 2:3), ging es bei Aufschlag Djokovic zumindest zweimal über Einstand. Aber der 31-Jährige brachte seinen Service durch, holte sich anschließend selbst das nächste Break und kurz darauf den zweiten Satz.

Im dritten Durchgang hatte Nadal dann erstmals einen Breakball - als er seinen Aufschlag selbst bereits einmal abgegeben hatte. Der Spanier verlor das Spiel trotzdem. Djokovic gab den Vorsprung anschließend nicht mehr her und feierte damit seinen dritten Major-Titel in Folge. Im Jahr 2018 hatte er sowohl in Wimbledon als auch bei den US Open triumphiert.

Nadal hingegen verpasste seinen 18. Grand-Slam-Erfolg insgesamt und seinen zweiten in Melbourne. Erstmals hatte er im Jahr 2009 die Australian Open gewonnen.

aev



insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Markus.Wohlers 27.01.2019
1. Er roch nach Demontage
Diesmal hat Djokovic den Nadal deklasiert. Ich kann mich nicht erinnern wann das Ergebnis dieser beiden Titanen in einem Grand Slam klarer ausgefallen ist. Es zeigt deutlich wie überlegen der Djoker allen anderen ist. Er ist meiner Meinung nach der beste Spieler aller Zeiten. Nadal hat bis heute alle sein Gegner weggefegt und nicht einmal einen Satz verloren, aber Djokovic spielt nun mal auf einem anderen Level. Ich habe großen Respekt vor Federer, Nadal und auch Murray, aber Djokovic ist unschlagbar wenn er in einer solchen Form spielt. Das zeigen übrigens alle Direktvergleiche.
jesse01 27.01.2019
2. richtig ! the greatest ever
korrekt! Djokovic ist der beste aller Zeiten. da gibt es keine Diskussionen. dass Nadal das verliert, wusste ich vorher. aber so glatt ist das eine Überraschung. Djokovic auf dem Level absolut unschlagbar. vielleicht hätte Federer etwas mehr ausrichten können, hätte aber auch keine Chance gehabt. keiner spielt ein technisch so starkes tennis. schnörkellos und cool wie einst iceborg. die 20 GS von Federer wird sich Djokovic bald holen. dazu die meisten Wochen als nr.1 und sampras rekord von nr.1 am Jahresende. das. sind dann 6 Jahre in Folge usw. Djokovic kann meiner Ansicht nach auch den grand Slam holen. french Open Sieg möglich mit dieser Form. er spielt nur noch für die Rekorde. das sage ich als glühender Nadal Fan. Nadal heute einfach mit 59 unforced Errors. so gewinnt man nicht. ohne Plan b.
nofreemen 27.01.2019
3.
Der Techniker hat den Gladiator geschlagen und wie. Bravo.
schueler79 27.01.2019
4. Beeindruckender Sieg
So glatt hatte das wohl niemand erwartet, aber der Djoker hat sich seine beste Form für die letzten zwei Spiele aufgehoben. Nahezu perfektes Hartplatztennis. Glückwunsch!!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.