Auszeichnung Steffi Graf und Martin Schmitt sind die "Sportler des Jahres"

So eindeutig war es nicht immer. Bei der 53. Wahl zum "Sportler des Jahres" gab es ausschließlich Favoritensiege, denn auch in der Kategorie "Mannschaft des Jahres" räumten die Skispringer ab

Baden-Baden - Tennis-Königin Steffi Graf, Vorzeige-Springer Martin Schmitt und die deutschen Ski-Adler sind die letzten "Sportler des Jahres" vor der Jahrtausend-Wende. Dieses Trio setzte sich bei der traditionellen Wahl der Internationalen Sport-Korrespondenz (ISK) jeweils souverän durch. Damit votierten die etwa 1200 abstimmenden Fachjournalisten jeweils für die Favoriten. Steffi Graf, die ihre atemberaubende Karriere in dieser Saison beendet hat, triumphierte nach 1986-1989 bereits zum fünften Mal bei dieser Prestige trächtigen Proklamation und stellte damit einen neuen Rekord auf.

Doppel-Weltmeister und Weltcup-Gesamtsieger Schmitt ließ sich nach seinem Weltcup-Doppelsieg im polnischen Zakopane umgehend nach Baden-Baden fliegen, um die Auszeichnung beim Festakt am Sonntagabend im Benazet-Saal des Kurhauses persönlich entgegen nehmen zu können. Auch seine derzeit etwas Flügel lahmen Teamkollegen Sven Hannawald, Christof Duffner und der zurück getretene Alt-Meister Dieter Thoma kamen zur Party in den tief verschneiten Nobelkurort am Rande des Schwarzwalds. Nur Steffi Graf fehlte wie 1988 und 1989. Die Jahrhundert-Ballsportlerin, zuletzt auf Safari in Südafrika und momentan im Rahmen ihrer weltweiten Abschiedstour unterwegs, verzichtete auf einen Abstecher nach Baden-Baden.

Ergebnisse der 53. Wahl der "Sportler des Jahres"

Sportler:
1. Martin Schmitt (Skispringen) 3584 Punkte, 2. Charles Friedek (Leichtathletik) 1301, 3. Sven Fischer (Biathlon) 1280, 4. Jan Ullrich (Radsport) 1271, 5. Lothar Matthäus (Fußball) 1265, 6. Heinz-Harald Frentzen (Formel 1) 1128, 7. Erik Zabel (Radsport) 1077, 8. Arnd Schmitt (Fechten) 1038, 9. Carsten Kobs (Leichtathletik) 556, 10. Dariusz Michalczewski (Boxen) 336

Sportlerinnen:
1. Steffi Graf (Tennis) 3393, 2. Gunda Niemann-Stirnemann (Eisschnelllauf) 2698, 3. Astrid Kumbernuss (Leichtathletik) 2010, 4. Sandra Völker (Schwimmen) 1953, 5. Martina Zellner (Biathlon) 708, 6. Sabine Bau (Fechten) 661, 7. Katrin Baran (Kanu) 496, 8. Anja Rücker (Leichtathletik) 455, 9. Hilde Gerg (Ski alpin) 360, 10. Franka Dietzsch (Leichtathletik) 350

Mannschaften:
1. Skispringer-Mannschaft 3529, 2. Biathlon-Frauen 1909, 3. Bahnrad-Vierer 1215, 4. Florett-Fechterinnen 1026, 5. THW Kiel (Handball) 897, 6. FC Bayern München (Fußball) 894, 7. McLaren-Mercedes (Automobil) 739, 8. SSV Ulm 1846 (Fußball) 716, 9. Dressurreiter-Equipe 582, 10. Springreiter-Equipe 538.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.