Basketball-EM Deutschland erstmals seit zehn Jahren im Viertelfinale

Trotz eines zeitweiligen Rückstands von elf Punkten setzte sich die deutsche Basketball-Nationalmannschaft im EM-Achtelfinale gegen die favorisierten Franzosen durch. Die meisten Punkte erzielte ein NBA-Neuling.
Dennis Schröder (l.)

Dennis Schröder (l.)

Foto: Lefteris Pitarakis/ dpa

Angeführt von den NBA-Profis Dennis Schröder und Daniel Theis haben die deutschen Basketballer nach einer Aufholjagd das EM-Viertelfinale erreicht. Das gelang zuletzt 2007 mit Dirk Nowitzki. In einem Krimi bezwang das Team von Coach Chris Fleming am Samstag in Istanbul überraschend Frankreich 84:81 (34:40).

Die Auswahl des Deutschen Basketball Bunds ließ sich auch von zwischenzeitlich elf Punkten Rückstand nicht aus der Ruhe bringen, drehte die Partie und trifft nun am Dienstag auf Titelverteidiger Spanien oder die Türkei. NBA-Neuling Theis war mit 22 Punkten erstmals im Turnier bester deutscher Werfer. Der bislang überragende DBB-Akteur Schröder agierte zunächst ohne Fortune.

Nach insgesamt sieben Fehlversuchen aus dem Feld erzielte der Point Guard der Atlanta Hawks erst zwei Minuten vor der Pause mit Freiwürfen seine ersten Punkte des Spiels. In der zweiten Halbzeit drehte der 23-Jährige dann auf - und bewahrte in der Schlussminute die Nerven vor der Linie. Insgesamt 21 Punkte standen am Ende für ihn zu Buche.

Durch den Sieg erlebt Fleming mindestens eine weitere Partie als Bundestrainer - nach der EM endet sein Engagement, da er sich auf den Job als Assistent beim NBA-Club Brooklyn Nets konzentriert.

mfu/dpa