US-Basketballteam Auch Kevin Durant sagt WM-Teilnahme ab

Allmählich gehen dem US-Basketballteam die Stars aus: Jetzt hat auch Kevin Durant, wertvollster Spieler der vergangenen NBA-Saison, seine Teilnahme an der WM abgesagt. Er brauche eine Auszeit, so der 25-Jährige.

Kevin Durant: "Ich kann die Erwartungen des Teams nicht erfüllen"
AFP

Kevin Durant: "Ich kann die Erwartungen des Teams nicht erfüllen"


Hamburg - Titelverteidiger USA muss bei der Basketball-Weltmeisterschaft in Spanien (30. August bis 14. September 2014) ohne Kevin Durant auskommen.

Der 25 Jahre alte Superstar der Oklahoma City Thunder, wertvollster Spieler (MVP) der abgelaufenen NBA-Saison, verzichtet auf seine Teilnahme und hat das Team nach dem Trainingscamp in Las Vegas verlassen. Durant erklärte, er sei körperlich und mental erschöpft: "Ich muss einen Schritt zurück machen, eine Auszeit nehmen, um mich körperlich und geistig auf die neue NBA-Saison vorbereiten zu können."

Durant ist nicht der erste Ausfall beim viermaligen Champion. Erst vor wenigen Tagen hatte Paul George (Indiana Pacers) in einem Trainingsspiel einen Schien- und Wadenbeinbruch erlitten. Kevin Love (Minnesota Timberwolves) ist nicht dabei, weil er vor einem Wechsel zu den Cleveland Cavaliers steht und dieser nicht durch eine mögliche Verletzung gefährdet werden soll.

Blake Griffin (Los Angeles Clippers) und Russell Westbrook (Oklahoma) haben zuletzt ebenfalls abgesagt. LeBron James (Cleveland), Kobe Bryant (Los Angeles Lakers) und Carmelo Anthony (New York Knicks) hatten frühzeitig erklärt, dass sie in diesem Sommer nicht für die USA spielen werden.

"Ich habe im Trainingscamp festgestellt, dass ich die Erwartungen des Teams nicht erfüllen kann", sagte Durant, Olympiasieger von London 2012 und MVP der WM 2010: "Ich brauche ein Pause." Die Verantwortlichen akzeptieren die Entscheidung des 25-Jährigen. "Der Trainer (Mike Krzyzewski, Anm. d. Red.) und ich stehen hinter Kevin. Das Wichtigste ist, dass es ihm gut geht", sagte Jerry Colangelo, Geschäftsführer des US-Basketballverbandes.

Damit stehen nur noch 15 Spieler im vorläufigen US-Aufgebot. Drei muss Krzyzewski vor dem Turnier noch streichen. Das Training wird am 14. August in Chicago fortgesetzt.

luk/sid



insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
henson999 08.08.2014
1. War zu erwarten
Da sieht man mal, was für einen Stellenwert die WM in den USA hat. Man stelle sich vor ein Fußballspieler in Deutschland würde auf die WM verzichten, weil er in der nächsten Spielzeit fit sein will. :)
Allgemeinbetrachter 08.08.2014
2. Verständnis
NBA-Saison 80 Spiele + Playoffs bis zu 28 Spiele zusätzlich--> Wieviel haben nochmal die Fussball Bundesligaspiele. Das Laufpensum ist nahezu dasselbe, nur schneller. Das sind aller zwei Tage ein Spiel das durchgehend ein 3/4 Jahr. Das man nach so ner Saison kaputt ist und mal ne Pause braucht ist all zu sehr verständlich. Mit Stellenwert hat das aber meiner Emfindung nach nix zu tun. (Kommentar henson999). Einfach mal ausprobieren. Aller zwei Tage 8km laufen gehen (das aber nicht reines Lauftaining sondern Lastwechselsprints, Richtungswechsel einbauen), dazu noch jeden Tag 4-6 Stunden zusätzlich Training, wenn nicht sogar mehr. Das macht ein untrainierter Körper nicht lang mit.
moabit_21 08.08.2014
3. Mal halblang...
Wenn wir mal Mannschaften wie Mainz, Augsburg oder den BVB nehmen, dann legen die Spieler im Schnitt 10-12km in 90min +15min Pause +3-4min Nachspielzeit zurück. Beim Basketball sind es sicher keine 8km je Spiel, halte ich für sehr utopisch. Egal, die Spieler laufen das aber in 48min. Die tatsächliche Dauer eines Spieles beträgt in der Regel 80 bis 100 Minuten (reine Spielzeit). Nach jedem Viertel und jeder Verlängerung gibt es eine Pause von zwei Minuten, die Halbzeitpause nach dem zweiten Viertel dauert fünfzehn Minuten, also 15min+4min macht schon mal 119min. Dann kommen noch die einzelnen Auszeiten je Viertel und die kurzen Unterbrechungen nach Foulspielen. So komme ich auf eine ungefähr geschätzte Zeit von 125-130min in der die Laufleistung erfüllt wird. Also haben Basketballer mehr Zeit für weniger Strecke, zudem können die Trainer (fast) beliebig wechseln...Und das hat sehr wohl was mit Stellenwert zu tun. Wenn man mit der dritten oder vierten Garde kommt, dann kann man sehen, wie viel einem eine Basketball-WM bedeutet.
gw_keller 08.08.2014
4. Die wm
Wird die USA auch so gewinnen. Prinzipell kann man froh sein über die ganzen Absagen. Wie ein tunier mit optimal besetztem us Team aussieht hat man ja olympia 12 gesehen.
*BB* 08.08.2014
5. @moabit
an ihrem Beitrag sieht man, wie wenig sie vom Basketball verstehen. die laufleistung, die bereits angesprochen wurde ist angemessen. wenn sie sich jedoch mal das spieltempo anschauen, dann werden sie schnell feststellen, dass es um ein vielfaches höher ist als beim Fußball. die Spielfeld Maße sind ja such entscheidend und dass beim Basketball sprints und häufige lastwechsel stattfinden, sieht auch ein blinder mit krückstock. wenn ein Fußballer nach etwa 60 Minuten ausgewechselt wird, hat er im durchschnitt etwa 7-8 km Strecke hinter sich, die jedoch nicht im Sprint zurückgelegt wurden. sie können ja mal den einen oder anderen Linienlauf machen, im festzustellen, dass such nach kurzen sprints eine erholungspause notwendig ist. alle 2 Tage seine maximalleistung abzurufen, über ein 3/4 Jahr ist auch nicht mal so im Handumdrehen gemacht. also vorher mal nachdenken, es geht hier nicht um die Frage welche Sportart hat mehr ansehen und bei welcher wird mehr gelaufen, denn dann sollten wir den.Handball noch ins Spiel bringen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.