Basketball-WM Spanien zu stark für Deutschland

Der erste Härtetest endete mit einer Enttäuschung: Das deutsche Basketball-Team hat bei der WM in Japan die erste Niederlage kassiert und damit den vorzeitigen Einzug ins Achtelfinale verpasst. Kapitän Dirk Nowitzki blieb hinter seinen Möglichkeiten zurück.


Hiroshima - Dämpfer für die DBB-Auswahl: Die Mannschaft von Bundestrainer Dirk Bauermann unterlag in einer Neuauflage des EM-Halbfinals Spanien deutlich mit 71:92 (41:48) und kassierte nach Erfolgen gegen Neuseeland (80:56) und Gastgeber Japan (81:70) im dritten Spiel die erste Niederlage. Damit dürfte der angestrebte Gruppensieg nicht mehr zu erreichen sein.

"Der erste Platz ist wohl verloren, denn ich gehe nicht davon aus, dass sich die Spanier von Angola noch die Butter vom Brot nehmen lassen werden", kommentierte Bundestrainer Dirk Bauermann nach der Pleite.

DBB-Kapitän Nowitzki gegen den Spanier Garbajosa: Erste Pleite
AP

DBB-Kapitän Nowitzki gegen den Spanier Garbajosa: Erste Pleite

Vor rund 8000 Zuschauern in Hiroshima gingen NBA-Star Nowitzki und seine Kollegen zwar schnell mit 5:0 in Führung, konnten den Vorsprung aber nicht lange verteidigen. Die Spanier, vom deutschen Trainer Dirk Bauermann zum Gold-Kandidaten erklärt, unterbanden viele deutsche Angriffsversuche und bauten ihre Führung kontinuierlich aus.

Nowitzki erzielte zwar gemeinsam mit dem Berliner Demond Greene mit jeweils 14 Punkten die meisten Körbe, konnte aber über weite Strecken des Spiels nicht überzeugen, was insbesondere an der konsequenten Deckung der gegnerischen Defensive lag.

"Sie haben den Ball sehr geschickt von mir ferngehalten", sagte Nowitzki nach dem Spiel, "sie haben mir keinen Raum für mein Spiel gelassen, ich habe keinen Rhythmus gefunden. Der entscheidende Unterschied war aber, dass wir uns in entscheidenden Momenten entscheidende Ballverluste erlaubt haben. Gegen gute Mannschaften wie Spanien kann man sich das nicht leisten".

Bundestrainer Bauermann war vom Gegner begeistert: "Die Spanier haben heute ein herausragendes Spiel geliefert und Bilderbuch-Basketball par excellence auf höchstem europäischen Niveau gezeigt. Es ist keine Schande, gegen sie zu verlieren."

Bei den Spaniern glänzten Manuel Calderon (20) und Carlos Navarro (19). NBA-Superstar Pau Gasol brachte es auf 16 Zähler. Im EM-Halbfinale 2005 hatte Deutschland noch mit 74:73 die Oberhand behalten. Nächster Gegner des DBB-Teams ist am Mittwoch Außenseiter Panama.

Deutschland - Spanien 71:92 (41:48)
Beste Werfer:
Greene (14), Nowitzki (14), Herber (10) für Deutschland - Calderon (20), Navarro (19), Gasol (16), Garbajosa (12) für Spanien
Zuschauer in Hiroshima: 8000

mig/sid



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.