Basketball Dänischer Junioren-Nationalspieler tot aufgefunden

Der dänische Basketballer Rasmus Larsen ist gestorben. Die Leiche des 20-jährigen Junioren-Nationalspielers wurde in seiner Wohnung im belgischen Charleroi gefunden. Die Todesursache ist noch unklar.

Basketballer Larsen: "Das ist ein Drama"
AFP

Basketballer Larsen: "Das ist ein Drama"


Der dänische Basketball-Junioren-Nationalspieler Rasmus Larsen ist tot in seiner Wohnung im belgischen Charleroi aufgefunden worden. Der 20 Jahre alte Spieler von Erstligist Spirou Charleroi war Mittwochmittag nicht zum Treffpunkt vor der Abreise nach Ostende zum ersten Playoff-Halbfinale um die belgische Meisterschaft erschienen.

Nachdem der Mannschaftsbus ohne den Dänen abgefahren war, ging eine Klubmitarbeiterin zu seiner Wohnung. Dort entdeckte sie nach einem Bericht der Tageszeitung "Gazet van Antwerpen" die Leiche. Vermutlich ist Larsen im Schlaf gestorben. Die Staatsanwaltschaft hat eine Autopsie angeordnet.

Das Spiel in Ostende wurde abgesagt. "Das ist ein Drama, besonders für seine Familie, die aus Dänemark angereist war, um ihn anzufeuern", sagte der Spirou-Vorsitzende Giovanni Bozzi.

Innerhalb von zwei Wochen ist Rasmus Larsen der dritte junge tote Leistungsportler in Belgien. Zuvor waren die Fußballspieler Grégory Mertens und Tim Nicot an Herzversagen gestorben.

Der Fifa-Medizinchef Michel D'Hooghe hat deshalb Maßnahmen gefordert, um künftig plötzliches Herzversagen bei jungen Sportlern zu vermeiden. Mit gezielteren Screenings könnten 75 Prozent aller Fälle von Herzversagen vermieden werden, sagte D'Hooghe der belgischen Nachrichtenagentur Belga. Pro Mannschaft sollte mindestens ein Spieler in der Lage sein, eine Herzmassage durchführen zu können.

psk/sid



© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.