Beckenbauer-Interview "Ich möchte Olympia vor meiner Haustür"

Am Mittwoch entscheidet das IOC über den Olympia-Ort der Winterspiele 2010. Auch Salzburg ist im Rennen und hat mit Franz Beckenbauer einen prominenten Fürsprecher. Dass ein Sieg der Alpenrepublik Leipzigs Chancen für die Sommerspiele 2012 schmälern könnte, kümmert den Wahl-Österreicher wenig.


Franz Beckenbauer: "Im Olympischen Dorf sitzt beim Frühstück ein Schwarzer mit einem Chinesen neben einem Indianer"
DPA

Franz Beckenbauer: "Im Olympischen Dorf sitzt beim Frühstück ein Schwarzer mit einem Chinesen neben einem Indianer"

Herr Beckenbauer, weshalb unterstützen Sie so aktiv die Kandidatur Salzburgs für die Winterspiele 2010?


Franz Beckenbauer:

Weil ich seit 21 Jahren in Kitzbühel lebe, man dort sehr viel für mich getan hat, und ich jetzt etwas zurückgeben möchte.


Was sagen Sie zu den Befürchtungen, ein Sieg Salzburgs könnte Sommerspiele 2012 in Europa eher unwahrscheinlich machen und damit der Bewerbung Leipzigs für die Sommerspiele 2012 schaden?


Beckenbauer: Ist das so? Ich glaube das nicht. Ich bin ja auch nicht Teil der offiziellen Delegation, ich bin hier als Sympathisant von Salzburg. Ich werde mit der gleichen Sympathie auch für Leipzig werben, da bin ich auch schon Mitglied im Kuratorium für 2012.


Laufen Sie denn selbst Ski?


Beckenbauer: "Direkt vor meiner Haustür geht die Loipe vorbei, ich bin längst zum begeisterten Langläufer geworden. Einmal bin ich auch schon die Streif hinuntergefahren - aber nur an der Seite, denn es war ziemlich viel Eis auf der Piste.


Waren Sie schon mal bei Olympischen Spielen?


Beckenbauer: Zweimal als Zuschauer, natürlich 1972 in München und dann 1988 in Seoul, als unsere Fußballer Bronze holten. Da war ich sogar im Olympischen Dorf. Das war einfach super. Da sitzt beim Frühstück ein Schwarzer mit einem Chinesen neben einem Indianer. So hat sich der liebe Gott die Weltgemeinde vorgestellt, leider ist es ja nicht immer so. Aber bei Olympia ist es wie im Paradies.


Winterspiele haben Sie noch nicht erlebt?


Beckenbauer: Nein, deshalb möchte ich sie ja gern vor meiner Haustür haben. Vancouver oder Südkorea sind mir zu weit weg.


Aufgezeichnet vom sid



© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.