Biathlon-Weltcup Katrin Apel läuft auf Platz drei

Zum sechsten Mal in Serie gewann die Schwedin Magdalena Forsberg ein Weltcuprennen. Katrin Apel rettete die Ehre der deutschen Skijägerinnen.


Katrin Apel feierte den dritten Platz wie einen Sieg
REUTERS

Katrin Apel feierte den dritten Platz wie einen Sieg

Ruhpolding - Die 27 Jahre alte Sportsoldatin aus Oberhof erkämpfte damit ihr bestes Saison-Ergebnis und durfte zum siebten Male in ihrer Laufbahn nach einem Weltcuprennen auf das Siegertreppchen. In Verzückung brachte die 12.000 Zuschauer aber die sechs Jahre ältere Schwedin Magdalena Forsberg. Sie gewann das sechste Weltcuprennen hintereinander, was bisher noch keiner Skijägerin gelungen ist, verbesserte ihre Weltbestmarke auf 26 Tagessiege und baute ihre Führung im Gesamtweltcup weiter aus. Zweite wurde mit 16,2 Sekunden Rückstand Weltmeisterin Liv Grete Skjelbreid-Poiree (Norwegen).


"Wenigstens die Lauferein muss stimmen"


Apel lag im Ziel 40,6 Sekunden hinter Forsberg, die einmal mehr am Schießstand fehlerfrei blieb. Die Thüringerin verfehlte wie Skjelbreid-Poiree eine Scheibe. "Das gute Schießen war wohl entscheidend. Dazu wird es läuferisch auch wieder besser, nachdem ich zwischen den Feiertagen Bandscheiben-Probleme hatte und nur reduziert trainieren konnte. Wenn man - wie ich - keine potenzielle Null-Schützin ist, muss wenigstens die Lauferei stimmen", bemerkte die blonde WM-Zweite auf der Strecke. "Auf jeden Fall habe ich mich nach den unbefriedigenden Leistungen in der vergangenen Woche in Oberhof mit dem besten Saisonergebnis wieder für die WM angeboten", fügte die Bundeswehr-Angehörige aus dem thüringischen Gräfenroda an.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.