Biathlon-WM Frank Luck holt Gold im Verfolgungsrennen

In einem dramtischen Rennen sicherte sich der deutsche Biathlet bei den Titelkämpfen am Osloer Holmenkollen den Titel in der 12,5-km-Verfolgung.


Oslo - Mit einem wahren Sturmlauf am letzten Anstieg hat Frank Luck das 12,5-km-Verfolgungsrennen bei den Biathlon-Weltmeisterschaften gewonnen. Rund 900 Meter vor dem Ziel schüttelte er sowohl die ihn bedrängenden Russen Pawel Rostowzew als auch Weltcup-Spitzenreiter Raphael Poiree (Frankreich) ab.

Frank Luck
DPA

Frank Luck

"Dass mir gestern im Sprint nur eine Skilänge zur Medaille fehlte, ist voll vergessen. Das war heute mehr als Entschädigung dafür", jubelte Luck und bedankte sich via Stadion-Mikrofon bei den ihn begeistert feiernden 15.000 Zuschauern.

Frank Luck wollte bereits beim letzten Schießen, das er gleichauf mit Raphael Poiree begann, für die Vorentscheidung sorgen. "Entweder - oder war meine Devise, obwohl ich heute ein komisches Gefühl vor dem Start hatte", erklärte er anschließend. Doch dann verfehlten er und der Franzose jeweils eine Scheibe, während Rostowzew mit fehlerfreiem Schießen zu dem Duo aufschließen konnte.

"Die beiden sind nur hinterhergelaufen - und auf einen Zielsprint wollte ich es nicht ankommen lassen. Als dann Raphael am Anstieg eine Attacke ritt, habe ich den Konter gefahren", schilderte der Ehrenbürger seines Heimatortes Springstille bei Schmalkalden die Entscheidung.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.