Muhammad Ali (l.) und Karl Mildenberger 2002
DPA

Muhammad Ali (l.) und Karl Mildenberger 2002