Box-Comeback Henry Maske steigt wieder in den Ring

Eine einzige Niederlage kassierte Henry Maske in seiner Laufbahn als Box-Profi. Doch die hat den ehemaligen Weltmeister nie ruhen lassen. Nun zieht sich Maske nach zehn Jahren Pause noch einmal die Handschuhe über und fordert seinen Bezwinger zu einem letzten Kampf.


Hamburg - Der "Gentleman" will Anfang 2007 gegen Virgil Hill in den Ring steigen. Das erklärte er in einem Interview mit der "Bild"-Zeitung. Hill hatte Maske in dessen eigentlich letztem Kampf 1996 nach Punkten bezwungen und ihm den Weltmeister-Gürtel abgenommen. Zuvor war der Deutsche in 30 Kämpfen ungeschlagen geblieben.

"Diese Niederlage hat mich zehn Jahre lang beschäftigt. Jetzt ist die Gelegenheit da, mich Hill noch einmal zu stellen", sagt Maske. "Der Fight hatte damals überhaupt keinen Sieger verdient, aber das Publikum hat einen verdient. Wir werden sehen, wer der Sieger ist."

Allerdings betonte der 42-Jährige, dass sich sein Comeback nur auf diesen Schlagabtausch beschränkt: "Es wird nur ein einziger Kampf gegen Weltmeister Virgil Hill, gegen den ich damals verloren habe."

Letzter Auslöser für die Comeback-Entscheidung sei zu Jahresbeginn Hills WM-Titelgewinn im Cruiser-Gewicht gewesen. "Ich dachte, das kann doch nicht wahr sein. Ich habe nachgesehen: Hill ist nur zwölf Tage jünger als ich. Es setzte ein Gefühl ein, was ich die ganzen neun Jahre nicht hatte", so Maske.

Körperlich fühlt sich der Ex-Champion der IBF, der zum Zeitpunkt des geplanten Kampfes bereits 43 Jahre alt sein wird, für die Herausforderung gegen den amtierenden Weltmeister der WBA gerüstet: "Ich hatte im November einen Routine-Check. Da wurde alles für bestens befunden. Knochen, Leber, Hirn: alles ist gesund, beste Voraussetzungen. Jetzt muss mir nur noch Box-Arzt Professor Walter Wagner sein Okay geben."

Das Training hat Maske bereits wieder aufgenommen. "Ich bin seit Mitte März im Aufbautraining. Ich hatte zehn Jahre keine Handschuhe mehr an. Jetzt habe ich meinen zugestaubten Box-Sack aufgehängt. Das war ein einmaliges Gefühl", erklärte Maske und kündigte den Bezug eines Trainingslagers für September an.

Wer den Deutschen bei seiner Rückkehr als Trainer betreuen wird, steht noch nicht fest. Der Kölner Express nennt in seiner Dienstag-Ausgabe jedoch den US-Amerikaner Teddy Atlas als Kandidaten. Die Übertragungsrechte sicherte sich jedenfalls schon der frühere Maske-Haussender RTL.

bri/sid/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.