Box-WM Krasniqi scheitert an Brewster

Luan Krasniqi hat alles gegeben und einen großen Fight geliefert. Doch im Kampf um die Schwergewichts-Weltmeisterschaft der WBO unterlag der 34-Jährige Titelverteidiger Lamon Brewster. Dabei sah es zwischendurch gut für den Deutschen aus.


Hamburg - Krasniqi unterlag in der neunten Runde durch Technischen K.o. Ringrichter Jose Rivera (Puerto Rico) brach den Kampf nach dem zweiten Niederschlag ab. Krasniqi hatte aber lange mit dem Amerikaner mithalten können und bestimmte sogar viele Runden diesen Kampf. Zwei, drei harte Schläge des Amerikaners brachten den Deutschen aber auf die Verliererstraße. Damit bleibt Max Schmeling weiterhin einziger deutscher Weltmeister aller Klassen (1930 bis 1932).

Krasniqi, Brewster: Technischer K.o.
DPA

Krasniqi, Brewster: Technischer K.o.

"Ich hatte mir viel vorgenommen und wollte den WM-Titel endlich wieder nach Deutschland zurückholen. Es ist mir nicht gelungen, es tut mir unendlich leid", sagte Krasniqi nach dem Kampf. Der alte und neue Weltmeister zollte dem Herausforderer Respekt: "Er ist ein harter Kämpfer." Die Zuschauer sahen von Beginn an eine harte Auseinandersetzung. Nach Meinung der Punktrichter lag Krasniqi in Führung, bevor in der neunten Runde der zweite Niederschlag des Amerikaners das Aus für den gebürtigen Kosovo-Albaner bedeutete.

Fotostrecke

9  Bilder
Krasniqi gegen Brewster: Jenseits der Schmerzgrenze

Brewster verteidigte seinen Titel zum dritten Mal erfolgreich und gewann seinen 33. Kampf bei zwei Niederlagen. Der 32-Jährige aus Los Angeles hatte den WBO-Gürtel am 10. April 2004 durch einen spektakulären K.o.-Sieg über Wladimir Klitschko errungen. Der Ukrainer hat nun als Pflichtherausforderer das Recht zur Revanche.

Der WM-Kampf wurde zu Ehren von Schmeling, der am Mittwoch 100 Jahre alt geworden wäre, ausgetragen. Deutschlands am 4. Februar verstorbener Jahrhundertsportler gewann die Weltmeisterschaft 1930 durch einen Disqualifikationssieg gegen Jack Sharkey (USA), bevor er ihn zwei Jahre später bei seiner zweiten Titelverteidigung höchst umstritten nach Punkten gegen denselben Gegner wieder verlor.

Seitdem waren vor Krasniqi bereits Karl Mildenberger, Axel Schulz und Willi Fischer beim Griff nach einem WM-Gürtel im Schwergewicht gescheitert. Der gebürtige Kosovo-Albaner Krasniqi musste bei seinem ersten Anlauf auf den WM-Titel die dritte Niederlage seiner Laufbahn hinnehmen. 28 Kämpfe konnte er gewinnen.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.