Boxen Airich widerspricht Doping-Vorwürfen

Verwirrung um Konstantin Airich: Der Profi-Boxer soll nach Angaben seines Boxstalls Arena gedopt haben. Airich behauptet nun, dass Arena die Doping-Sperre erfunden habe, weil er in Moskau im Vorprogramm von Vitali Klitschko antreten wolle.

Boxer Airich: "Wenn sie mir kein Geld geben, boxe ich eben für andere"
imago

Boxer Airich: "Wenn sie mir kein Geld geben, boxe ich eben für andere"


Hamburg - Schwergewichtler Konstantin Airich bestreitet, gedopt zu haben. Der Boxer will am Samstag im Vorprogramm des WM-Kampfes von Vitali Klitschko in Moskau (22.45 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) boxen, doch am Donnerstag hatte Airichs Boxstall Arena gemeldet, der 33 Jahre alte Profi sei wegen Dopings für ein Jahr gesperrt worden. Airich sagte der Nachrichtenagentur dpa nun aber, dass ihm nichts von einem positiven Dopingbefund und einer Sperre bekannt sei. Der Arena-Stall hätte ihm mit einer erfundenen Doping-Sperre gedroht, sollte er in Moskau antreten. Sein Gegner im Duell um einen unbedeutenden Titel des Verbandes WBC ist der Russe Wjatscheslaw Glaskow.

Arena-Sprecher Malte Müller-Michaelis wies die Vorwürfe zurück. Das Dopingvergehen soll den Kampf von Airich am 19. Mai in Pharr (Texas) gegen den Kubaner Odlanier Solis betreffen. Müller-Michaelis liegt nach eigenen Angaben ein Schreiben der texanischen Box-Kommission über ein Dopingvergehen Airichs vor, datiert vom Juli dieses Jahres.

Dem deutschen Box-Verband ist das Vergehen nicht bekannt, da der gebürtige Kasache Airich sich dem lettischen Boxverband angeschlossen hat und von diesem sanktioniert werden müsste.

Zudem hat Airich behauptet, Arena würde ihm 13.000 Euro aus dem letzten Kampf gegen Solis schulden. "Wenn sie mir kein Geld geben, boxe ich eben für andere", sagte Airich. "Wir haben alle Kämpfe bezahlt. Er wollte aber einen Vorschuss für nächste Kämpfe. Das haben wir abgelehnt", so Müller-Michaelis. Arena-Promoter Ahmet Öner sagte: "Das zeigt mal wieder, wie scheinheilig unsere schöne saubere Boxwelt ist."

jar/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.