Philippinische Boxlegende Pacquiao ist nun der älteste Weltergewichts-Weltmeister

Sein Gegner war zehn Jahre jünger und bis zu diesem Kampf noch ungeschlagen: Manny Pacquiao hat sich einen weiteren WM-Titel im Boxen gesichert. Der 40-Jährige bezwang Keith Thurman nach Punkten.

Manny Pacquiao (l.) trifft Keith Thurman aus den USA am Kopf
AFP

Manny Pacquiao (l.) trifft Keith Thurman aus den USA am Kopf


Die philippinische Boxlegende Manny Pacquiao hat ihrer glanzvollen Karriere einen weiteren Titel hinzugefügt. Der 40-Jährige bezwang in Las Vegas den Amerikaner Keith Thurman nach Punkten (115:112, 115:112, 113:114) und nahm ihm damit den Super-WM-Titel des Verbands WBA im Weltergewicht ab. "Es hat Spaß gemacht. Ich denke, wir haben die Fans heute Abend glücklich gemacht, weil es ein guter Kampf war", sagte Pacquiao.

Pacquiao schlug seinen bis dahin ungeschlagenen, zehn Jahre jüngeren Gegner bereits in der ersten Runde zu Boden. Danach war der Kampf allerdings weitestgehend offen, so dass am Ende ein knappes 2:1-Urteil zugunsten von Pacquiao stand, der auch WBA-Weltmeister in dieser Klasse ist.

Pacquiao lässt Fans bei Twitter über nächsten Gegner abstimmen

Für Pacquiao war es der 62. Sieg in seinem 71. Profikampf, 39 davon durch K.o. Er gilt auf den Philippinen als Volksheld. Der Boxer hat seit Mai 2016 einen Sitz im Senat des südostasiatischen Inselstaates. Pacquiao gewann in seiner Karriere Weltmeisterschaften in sieben Gewichtsklassen.

Zuletzt hatte Pacquiao seine Fans bei Twitter über den nächsten Gegner abstimmen lassen. Die Wahl fiel auf seinen Rivalen Floyd Mayweather junior, doch daraus wird wohl nichts mehr. 2015 verlor der "Pacman" gegen "Money" Mayweather den höchstdotierten Boxkampf der Geschichte. Der US-Amerikaner Mayweather kassierte rund 150 Millionen, Pacquiao 100 Millionen Dollar Gage.

bam/dpa/sid

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.