Boxen Rocky trifft mit Rechtsausleger

Die erste Runde gewann Graciano Rocchigiani außerhalb des Rings. Wenige Stunde vor dem mit Spannung erwarteten WM-Fight um den WBO-Titel im Halbschwergewicht hat Rocky eine Einstweilige Verfügung gegen den Weltmeister Darius Michalczewski erwirkt.


Angriff vor dem ersten Gong: Rocky beim Training
REUTERS

Angriff vor dem ersten Gong: Rocky beim Training

Hannover - Das Landgericht Berlin habe dem Tiger unter Androhung einer Ordnungsstrafe von 500.000 Mark untersagt, die Behauptung zu wiederholen, Rocchigiani sei im ersten Kampf der beiden Halbschwergewichtler am 10. August 1996 gedopt gewesen, meldet die "Bild".

In seinem am Donnerstag erschienenen Buch "Der Tiger bin ich" hatte Michalczewski über Rocchigiani geschrieben: "Seine in Köln geöffnete A-Probe war nämlich positiv. Heißt: Rocky war gedopt." Rocchigianis Anwälte verweisen darauf, dass der Tatbestand des Dopings nicht erfüllt war, weil es keine Analyse der B-Probe gab. Die konnte nicht vorgenommen werden, weil die B-Probe in dem dafür vorgesehenen Zeitraum nicht auffindbar war. Zudem bestreitet Rocky, dass die A-Probe einen erhöhten Ephedrin-Wert aufgewiesen haben soll.

"Schriftsteller" Michalczewski und sein umstrittenes Buch
REUTERS

"Schriftsteller" Michalczewski und sein umstrittenes Buch

Den ersten Titelkampf der beiden vor knapp vier Jahren hatte Michalczewski auf Grund einer nachträglichen Disqualifikation gewonnen. Rocchigiani hatte Michalczewski nach einem Trenn-Kommando des Ringrichters schwer getroffen. Während der Weltmeister erklärte, danach kampfunfähig gewesen zu sein, warf Rocchigiani ihm Betrug vor. Beim zweiten Aufeinandertreffen in der neuerbauten Preussag-Arena in Hannover geht es erneut um den WM-Gürtel des Verbandes World Boxing Organization.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.