Angriff in US-Restaurant Briggs attackiert Klitschko beim Essen

Er kann es nicht lassen: Schwergewichtsboxer Shannon Briggs hat Weltmeister Wladimir Klitschko erneut angegriffen, diesmal in einem Restaurant. Ein Video zeigt die Beinahe-Schlägerei der Athleten. Alles nur ein PR-Coup?

Schwergewichtsboxer Briggs (Archivbild): Neue Attacke auf Klitschko
DPA

Schwergewichtsboxer Briggs (Archivbild): Neue Attacke auf Klitschko


Hamburg - Eklat oder Kalkül? Zwischen den Schwergewichtsboxern Wladimir Klitschko und Shannon Briggs ist es einmal mehr zu einer Rangelei außerhalb des Boxrings gekommen. Auf einem Internetvideo ist zu sehen, wie Klitschko, 38, im Rahmen eines Trainingslagers in einem Restaurant in den USA sitzt, als Briggs hinzustößt.

Der 42-Jährige baut sich vor Klitschko auf, entreißt dem Dreifach-Weltmeister Teller und Besteck und ruft: "Ich habe dir gesagt, dass ich dich verfolgen werde. Ich gehe überall hin, wo du hingehst, Champ." Das Video zeigt, wie Briggs Klitschkos Teller leerisst: "Was du isst, esse ich auch." Die Situation scheint zu eskalieren, nachdem Klitschko sich ein Glas Wasser einschenkt und dieses über Briggs' Kopf ausschüttet.

Daraufhin scheint Briggs in Rage zu geraten, er schleudert das Geschirr vom Tisch. Dabei unternimmt er jedoch offenbar keinen Anlauf, Klitschko tatsächlich anzugreifen. Erst, als ein Leibwächter hinzugestoßen ist und Briggs zurückhält, scheint er auf Klitschko losstürmen zu wollen. Die Szene endet damit, dass Briggs vom Leibwächter aus dem Lokal gebracht wird.

Schon mehrfach war es in der Vergangenheit zu ähnlichen Vorfällen gekommen. Im April stürmte Briggs die Pressekonferenz vor Klitschkos Kampf gegen Alex Leapai. Vergangene Woche tauchte der US-Amerikaner beim Training Klitschkos auf, die Aktion verlief nach demselben Muster wie nun im Restaurant.

Ob es sich bei den Situationen um wirkliche Auseinandersetzungen handelt, scheint fraglich. Dass die Prügeleien stets vermieden werden können und immer rein zufällig gefilmt und veröffentlicht werden, deutet darauf hin, dass es sich um eine PR-Strategie handeln könnte. Klitschko dürften die Aktionen nicht ungelegen kommen, erhöhen sie doch die Aufmerksamkeit vor seinem anstehenden Kampf gegen Kubrat Pulew im September. Zudem steigern beide Athleten mit den Eklats das öffentliche Interesse an einem Duell im Ring.

Im Oktober 2010 hatte Briggs gegen Wladimirs älteren Bruder Vitali Klitschko gekämpft und nach Punkten verloren. Auf einen Kampf gegen Wladimir drängte Briggs bislang vergeblich.

mon



insgesamt 48 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
MHB, 02.08.2014
1. so ein irrsinn
wie boxen allgemein
FrankDr 02.08.2014
2. Box Show
Anfangs dachte ich noch der Briggs sei einfach ein nerviger Alte, der sein Ende nicht erkennt. Mittlerweile beidseitiger Fake. Finde ich armselig von Wladimir, den ich normal mag.
spiegellazer 02.08.2014
3. schrecklich!
Immer diese Hochkant Videos! Ist doch nicht so schwer...
zippzapp 02.08.2014
4.
Rangelei? Handgreiflichkeit? Die berühren sich nicht einmal. Und streng genommen provoziert Briggs nur, während Klitschko zuerst körperlich wird - wenn man ein Glas Wasser über dem Kopf zu kippen so bezeichnen will. Ansonsten reagiert Klitschko aber überhaupt nicht. Man kann sich natürlich viel fragen... Woher weiß Briggs, wo Klitschko sich aufhält? Wenn er das nicht weiß, muss unglaublicher Zufall gewesen sein, der Briggs genau vor das Restaurant führt, in dem Klitschko isst. Oder warum zerren die Bodyguards Briggs nicht sofort raus, wenn die Situation so brisant ist?! Nein, sie warten, bis irgendwas passiert. Warum ist Klitschko kein bisschen überrascht, also Briggs auftaucht? Und warum hält die Kamera drauf, bevor Briggs auch nur den Mund aufmacht oder in die Nähe von Klitschkos Tisch kommt? Neudeutsch nennt man solche Aufnahmen "scripted reality". Anders gesagt - Diese Szene hat die Spontanität und Realitätsnähe von Wrestling.
Tavlaret 02.08.2014
5. Alles Marketing
Schergewichtsboxen ist inzwischen so langweilig geworden, dass man solche Scheingefecht braucht um Aufmerksamkeit zu erwecken. Ich bi fest davon überzeugt, dass die Briggs-Ausraster alle abgesprochen sind.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.