Wegen Vertragsbruchs Fury muss einen seiner Weltmeistergürtel abgeben

Einen Weltmeistertitel ist Box-Champion Tyson Fury schon wieder los: Der Engländer verliert seinen Gürtel des IBF-Verbandes, weil er lieber zum Rückkampf gegen Wladimir Klitschko antritt als gegen den IBF-Herausforderer.

Weltmeister Fury, Gegner Klitschko: Einen Titel aberkannt
REUTERS

Weltmeister Fury, Gegner Klitschko: Einen Titel aberkannt


Box-Weltmeister Tyson Fury muss eineinhalb Wochen nach seinem sensationellen Punktsieg gegen Wladimir Klitschko einen seiner vier gewonnenen Schwergewichtsgürtel wieder abgeben. Wie die BBC am Mittwoch berichtete, wurde dem Briten der Titel des Verbandes IBF entzogen.

"Es ist richtig, ihm wurde der Gürtel aberkannt", bestätigte der IBF-Vorsitzende Lindsey Tucker. Grund sei, dass Fury eine Klausel für einen Rückkampf gegen Klitschko unterschrieben habe, anstatt gegen seinen ukrainischen IBF-Pflichtherausforderer Wjatscheslaw Hlaskow anzutreten. Der Gürtel der IBF gilt allerdings als der am wenigsten prestigeträchtige im Boxsport.

Fotostrecke

14  Bilder
Wladimir Klitschko: Niederlage nach elf Jahren voller Siege

aha/sid



insgesamt 41 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Prinzen Paule 09.12.2015
1. Schiebung
Ich werde das Gefühl nicht los dass dieser Kampf nur ein Fake war. Im Hintergrund geht es für die Boxer um sehr viel Geld und wer lässt sich das schon entgegen. Lasse mich gerne eines besseren belehren herzlichen Dank
steinbl 09.12.2015
2. Kasperletheater
Das hat nichts mehr mit Sport zu tun, unverständlich daß sich das überhaupt noch jemand ansieht und sogar Geld dafür ausgibt
eingangrad 09.12.2015
3. wie laaangweilig...
Vier Verbände, vier Gürtel, theoretisch kann es vier Weltmeister in der gleichen Gewichtsklasse geben, wobei der IBF Weltmeister nicht so prestigeträchtig ist. Das ist doch eine Farce. Jahrmarktniveau!
nachfrager2015 09.12.2015
4. wir sind weiter Weltmeister ;-)
Da hat man Klitschko ja wenigstens einen Weltmeistergürtel am grünen Tisch sichern können. Egal welcher, man kann weiter vom Weltmeister Klitschko sprechen und die Welt ist in Ordnung. - wer ironie findet ist selber schuld -
pb-sonntag 09.12.2015
5.
Letztlich ist doch so ein Gürtel egal. Wichtig ist doch einzig, dass der diesen selbsternannten "Stahlhammer" geschlagen hat. Das sollte ihm Genugtuung verschaffen. Mir verschaffte es Freude!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.