Boxen Wladimir Klitschko kämpft im September gegen Pulev

Kann er die Dominanz von Wladimir Klitschko beenden? Nächster Herausforderer des Schwergewichtschampions wird Kubrat Pulew. Egal wie der Kampf in Hamburg im September ausgeht - der Bulgare hat bereits eine Rekordgage sicher.

Wladimir Klitschko: Im September mal wieder in Hamburg
AP/dpa

Wladimir Klitschko: Im September mal wieder in Hamburg


Hamburg - Der nächste Kampf von Wladimir Klitschko steht fest. Am 6. September wird der Dreifach-Weltmeister im Schwergewicht in Hamburg gegen Kubrat Pulew aus Bulgarien antreten. Das gab Klitschko offiziell über seinen Twitter-Account bekannt.

Der 33 Jahre alte Pulew aus dem Sauerland-Boxstall wird vom Weltverband IBF als Pflichtherausforderer geführt. Klitschko hält außerdem den WBA- und WBO-Titel.

Am Dienstag hatte Klitschkos Vermarktungsagentur für 5,35 Millionen Euro die Rechte an der Austragung ersteigert. Kontrahent Sauerland hatte 3,9 Millionen geboten. Da die Börse neuerdings im Verhältnis 80:20 verteilt wird, erhält der in 20 Kämpfen unbesiegte Pulew mit 1,07 Millionen Euro die Rekordgage seiner Karriere.

Der 38 Jahre alte Klitschko hatte zuletzt in Hamburg im November 2012 gegen den Polen Mariusz Wach gekämpft. Der Ukrainer Klitschko will im Juli ins Training für seinen 26. Titelkampf einsteigen. Zuletzt bezwang er den Australier Alex Leapai am 26. April in Oberhausen durch K.o. in der fünften Runde.

luk/dpa



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
davidruland 19.06.2014
1. Der richtige Gegner!
Daneben kämen nur noch Deontay Wilder oder Tyson Fury in Frage. Allerdings: ein Marco Huck,der ins Schwergewicht aufsteigt, könnte Wladimir Klitschko durch seinen unbändigen Kampfgeist gefährden,auch wenn er technisch unterlegen ist. Ergo: dieser Traumquoten-Kampf sollte bald kommen!
Dribbelkasper 19.06.2014
2. optional
Wirklich ? Marco Huck :))
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.