Boxweltmeister im Ruhestand Wladimir Klitschko kokettiert mit Comeback

Vor zwei Jahren hatte Wladimir Klitschko seinen letzten Kampf. Spekulationen zu seiner Rückkehr bezeichnete der Box-Champion stets als Scherz. Nun nährt der Ukrainer diese Gerüchte selbst.

Wladimir Klitschko im April 2017
REUTERS

Wladimir Klitschko im April 2017


Wladimir Klitschko ist im Box-Ruhestand. Dennoch gab es immer wieder Spekulationen über ein Comeback des ehemaligen Schwergewichtsweltmeisters. Zuletzt hieß es, der Streamingdienst Dazn habe Klitschko 40 Millionen US-Dollar für drei Kämpfe angeboten.

Bislang erteilte der 43-Jährige derartigen Spekulationen eine klare Absage. Mitte Januar bezeichnete er sie bei Twitter als "verfrühten Aprilscherz". Am Rande der Feier zum 70-jährigen Bestehen des Bundes Deutscher Berufsboxer in München hörte sich das am Freitagabend leicht anders an: "Vor zwei Jahren habe ich zum letzten Mal geboxt. Seitdem bin ich im Ruhestand, und daran hat sich bisher nichts geändert", sagte Klitschko dem SPIEGEL: "Falls sich etwas ändern sollte, berichte ich als Erster darüber - und nicht die Medien."

Zuvor hatte er schon dem Sport-Informations-Dienst sid gesagt, er fühle sich von dem Spekulationen geschmeichelt: "Wenn die Fans das wirklich sehen wollen, ist es schön. Ich freue mich, dass mich die Community und der Sport vermissen. Man sagt nie nie."

Fotostrecke

23  Bilder
Schwergewichtsboxer: Wladimir Klitschkos Karriere in Bildern

Klitschko war vor knapp zwei Jahren zurückgetreten. Seinen bislang letzten Profikampf hatte er im April 2017 gegen Anthony Joshua verloren.

svs/mmm/sid



insgesamt 14 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
R.hoch2 06.04.2019
1. ja
Ja : ) er ist stark.
jjs 06.04.2019
2. Lass es gut sein, Wladimir!
Wladimir hat zusammen mit seinem Bruder Vitali über viele Jahre hinweg das Boxen dominiert. Jahrelang sah es so aus, als boxten die beiden in einer eigenen Liga. Aber irgendwann endet eben auch die Zeit des größten Kämpfers, man wird schließlich älter, jüngere rücken nach. Und irgendwann kann man eben auch mit der größeren Erfahrung nicht mehr die bessere Agilität des jüngeren wettmachen. Die Klitschkos haben mehrere große Kämpfe geliefert, die man sich immer wieder gerne ansehen wird. Sie haben einen gewissen Zeitabschnitt geprägt und beherrscht. Sie haben in der Geschichte des Boxsports ihren Platz, vielleicht unter dem großen Mohammed Ali, aber sicher gleichberechtigt neben Leuten wie George Foreman und Mike Tyson. Es ist klar, dass man jemanden wie Wladimir gerne nochmals kämpfen sehen möchte. Und es lockt ihn ja nun auch das große Geld. Aber nur wenige Boxer kamen nochmals zurück, so wie Foreman. Die meisten waren dann einfach Futter für die jüngeren, die sich so noch besser profilieren konnten. Und ich möchte bei Wladimir Klitschko nicht sehen, wie er von einem jüngeren Boxer blutig geschlagen und durch den Ring gejagt wird, einem, den er auf dem Höhepunkt seiner Karriere wohl mit Leichtigkeit besiegt hätte. Und ich möchte auch nicht sehen, dass er eines Tages einem Kontrahenten, gegen den er kein Mittel mehr findet, a la Mike Tyson das halbe Ohr abbeißt. Also, Wladimir, es war schön, Du und Deine Kämpfe leben in der Erinnerung weiter, aber lass es nun gut sein! Denke auch daran, dass die meisten, die diesen Weg versucht haben, davon mehr körperlichen Schaden genommen haben als in all den Jahren zuvor.
tiropites 06.04.2019
3. Bleib bitte im Ruhestand
Alle, die bis jetzt in den Ring zurück kehrten haben nur peinliches geboten. Klitscho sollte sich die schmach ersparen
AlexSp 06.04.2019
4.
na für 20 Million ach was auch für 5 würde ich mich da in den Ring stellen...hauptsache der arme "Russe" hat nochmal einen Erfolg!
PlayerGlobal 06.04.2019
5. Da will Herr Klitschko sich wohl für viel Geld
auf die Bretter schicken lassen. Nach zwei Runden hängt er in den Seilen, doch Hauptsache man kann die Kohle einsacken und die Fans nochmal richtig abzocken.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.