Schwergewichts-Boxen Klitschko verteidigt WM-Titel durch K.o.-Sieg

Souveräner Erfolg: Wladimir Klitschko hat den WM-Kampf gegen den Australier Alex Leapai durch K.o. in der fünften Runde gewonnen. Der Herausforderer war ohne Chance.

AP/dpa

Hamburg - Box-Champion Wladimir Klitschko hat seine Weltmeistertitel im Schwergewicht erfolgreich verteidigt. Der 38 Jahre alte Ukrainer gewann in Oberhausen gegen Herausforderer Alex Leapai aus Australien durch K.o. in der fünften Runde. Klitschko feierte in seinem 65. Profikampf seinen 62. Sieg (53 nach K.o.) und behält damit die Gürtel der Weltverbände WBA, IBF und WBO.

"Es war nicht leicht, mein Kopf war in der Ukraine. Was derzeit in meiner Heimat passiert, beschäftigt die ganze Welt", sagte Klitschko, der sich bei seinen deutschen Fans bedankte: "Diese Fans sind einmalig." Vor Leapai zog Klitschko trotz des einseitigen Kampfes seinen Hut: "Du hast alles gegeben, Respekt."

Klitschko dominierte den Kampf von Beginn an. Bereits in der ersten Runde schickte er Leapai mit einem Jab zu Boden. Auch in der Folge hatte der Herausforderer nichts entgegenzusetzen. Selbst wenn Klitschko das Tempo für einen Moment drosselte, trafen die Jabs zielsicher, immer häufiger punktete Klitschko auch mit der rechten Geraden. Leapai zeigte dagegen eine enttäuschende Vorstellung, die in der fünften Runde schließlich ihr Ende fand. Nach dem dritten Niederschlag brach der Ringrichter den Kampf ab.

Für Klitschko war es bereits der 25. WM-Kampf seiner Karriere. Die letzte Niederlage hatte er vor zehn Jahren in Las Vegas gegen Lamon Brewster aus den USA kassiert, den Titel allerdings zwei Jahre später zurückerobert.

In Wladimirs Ecke verfolgte Vitali Klitschko den 53. K.o.-Sieg seines jüngeren Bruders, ging bei Jabs und Geraden mit und gab in den Pausen Ratschläge. Der ehemalige WBC-Weltmeister war trotz der Krise in der ukrainischen Heimat aus Kiew angereist, um Wladimir zu unterstützen.

mib/sid



insgesamt 33 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
bluejuly 26.04.2014
1.
Vielleicht wäre der Kampf interessanter gewesen, wenn jemand Leapai vor dem Kampf erklärt hätte, dass er auch ab und zu zuschlagen muss. Hätte ich ne Karte gekauft, würde ich mein Geld zurückverlangen.
wupperhippo 26.04.2014
2. Souveräner Sieg ???
Welches Kasperletheater kann denn einen souveränen Sieger hervorbringen. Würde Bayern München gegen den Wuppertaler SV 5 : 0 gewinnen würde auch keiner den Bayern Souveränität attestieren. Da stand ein "Gegner" im Ring der wahrscheinlich selbst bei den Amateuren nicht zu den Top 10 gehören würde.
wasistwahr 26.04.2014
3.
Gegner zu schwach Und Klitschko ist mir eh unsympathisch. Ein guter Boxer keine frage aber auf der Erde gibt's bestimmt einen der ihn schafft und die Chance nicht erhält.
sarkasty 27.04.2014
4. wird die Menschheit
den Tag noch erleben, an dem die Klitschkos mal Gegner wählen, die nicht mindestens einen Kopf kleiner sind?
freudhammer 27.04.2014
5. Klitschko-Krampf statt Kampf
Habe gerade die letzten Minuten des Klitschko-Boxkampfes gesehen, eine unglaubliche Farce. Da wird ein, um einen Kopf kleinerer Mann, der mit seiner Armlänge überhaupt nicht an den Riesen Klitschko heranreicht, in den Ring geschickt und natürlich besiegt. Hundertprozentig eine amerikanische Propaganda-Inszenierung, richtig peinlich aber das sind wir ja schon gewohnt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.