K.-o.-Sieg gegen Pulew Klitschko verteidigt WM-Titel

Spektakel der Schwergewichte: Wladimir Klitschko hat Kubrat Pulew in einem mitreißenden Kampf besiegt. Der Weltmeister gewann durch K.o., insgesamt schickte er seinen Herausforderer gleich viermal zu Boden.

Boxer Klitschko (links), Pulew: Niederschlag in Runde eins
Getty Images

Boxer Klitschko (links), Pulew: Niederschlag in Runde eins


Hamburg - Wladimir Klitschko hat seine WM-Titel der WBA, IBF, WBO und IBO erfolgreich verteidigt. Der Ukrainer besiegte in seiner früheren Wahlheimat Hamburg Herausforderer Kubrat Pulew aus Bulgarien durch K.o. in der fünften Runde.

"Ich möchte diesen Sieg auch meinen Landsleuten in der Ukraine widmen, sie haben schwierige Zeiten. Pulew hat eine gute Leistung gebracht, dafür gebe ich ihm Respekt", sagte Klitschko.

Vor 14.000 Zuschauern in der Arena am Volkspark begannen beide Boxer furios. Die erste gelungene Aktion gehörte dem Herausforderer. Pulew erwischte den Titelverteidiger mit einem harten Jab im Gesicht, Klitschko wirkte kurzzeitig angeschlagen. Es sollte für lange Zeit das letzte Mal bleiben, dass Pulew einen Wirkungstreffer landen würde.

Noch in der ersten Runde antwortete der Weltmeister auf beeindruckende Weise: Innerhalb weniger Sekunden schickte er den Bulgaren zweimal zu Boden. Erst erwischte er Pulew mit einem linken Haken am Kinn, dann stieß er ihn nieder, was vom Ringrichter jedoch als reguläre Aktion gewertet wurde.

In der dritten Runde folgte der dritte Niederschlag: Ein rechter Cross Klitschkos traf Pulew hart, nach einem linken Haken musste der Herausforderer erneut angezählt werden. Als Pulew in der vierten und zu Beginn der fünften Runde wieder selbst vermehrt Treffer landete, kam es zum K.o., nachdem Klitschko seinen Gegner mit einem weiteren linken Haken am Kinn erwischt hatte.

Für Klitschko war es im 66. Profikampf der 63. Sieg. Für seinen Erfolg kassiert er rund 4,5 Millionen Euro. Ex-Europameister Pulew, für den es in seinem 21. Fight die erste Niederlage war, erhält rund 1,1 Millionen Euro. Die sportliche Zukunft des 33-Jährigen ist ungewiss, sein Vertrag beim Team Sauerland läuft zum Jahresende aus.

mon/sid/dpa

insgesamt 57 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
oldhenry49 15.11.2014
1. Habe ich da einen
anderen Kampf gesehen ? Von " mitreissend " habe ich nichts gespürt,eher ein gewisses Wrestling-Feeling. Mitreissende Kämpfe sehen anders aus,die gäbe es,wenn Klitschko mal ernsthafte Gegner bekäme.
chuckal 16.11.2014
2. Mitreißender Kampf???
So wie Pulev gekämpft hat, hätten die auch zusammen die Wäsche aufhängen können. Lächerlich. Boxen ist tot.
keinereiner 16.11.2014
3.
Schade, die Hoffnung auf einen Spannenden Kampf war leider schon nach 1 min. vorbei. Aber er sah besser aus als die Kirmesboxer vor ihm. Wer hat schon in letzter Zeit überhaupt Treffer bei Klitschko gelandet. Ein paar Hände waren ja schon drin. Endlich mal einer, der nicht schon vor dem Kampf Angst hatte. Selbst nach den ersten 3 Niederschlägen hat er sich ja noch getraut ran zugehen und hat was versucht. Leider stand er aber einfach immer viel zu offen da... Naja, er hat alles gegeben, kann man ja von einigen Vorgängern nicht sagen. Bei dem Feilchen besteht kein Zweifel, dass es die Linke in sich hatte. Gab ja auch welche, wo man sich nachher gefragt haben ob sie wirklich KO sind oder nur schnell das Geld mitnehmen wollten und um die Schlägen aus den Weg gehen den ersten als Geschenk annehmen um sich fallen zu lassen.
Danyr2d2 16.11.2014
4. Wo hat dieser Kubrat Pulev...
Boxen gelernt ? Oder war das was wir da sahen die sog. "Bulgarische Verteidigung"? Die Hände zwar oben- aber Scheunentorweit auseinander und zu keinem Zeitpunkt VOR seinem Kopf ?? Und so ging der die ganze Zeit offen in den Gegner der Klitschko heisst... ts ts.. Boxen heisst zuerst mal, selbst NICHT getroffen zu werden- vor allem in der Schwergewichtsklasse !
spon-facebook-10000154386 16.11.2014
5.
ich habe Anfang der 3. Runde ausgemacht, weil Klitschko nur geklammert hatte. Das fand ich langweilig, habe dann aber wohl doch was verpasst.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.