British Open Ernie Els bringt sich in Position

Nach drei von vier Runden der diesjährigen British Open wird es eng an der Spitze des Leaderboard. Vor dem Finaltag des traditionsreichsten Turniers im Profigolf kann sich ein gutes Dutzend namhafter Spieler Siegchancen ausrechnen. In Führung liegt allerdings ein eher Unbekannter, der sein Geld vorwiegend in Asien verdient.


Ernie Els: Bald auch Weltranglistenerster?
AFP

Ernie Els: Bald auch Weltranglistenerster?

Troon - Bei der 133. Austragung der British Open im schottischen Troon liegt Els aus Südafrika mit 206 (69, 69, 68)Schlägen auf dem zweiten Platz mit nur einem Schlag Rückstand auf Außenseiter Todd Hamilton (205-71, 67, 67). Der US-Amerikaner, der überwiegend auf der Asien-Tour spielt, schob sich mit der besten Tagesrunde von 67 Schlägen an die Spitze und könnte auf der Schlussrunde den größten Erfolg seiner 18-jährigen Profikarriere einfahren.

Doch Hamilton und Els haben auf dem Par-71-Kurs von Royal Troon hochkarätige Konkurrenz dicht im Nacken. Mit 207 Schlägen folgen die Gewinner der beiden vorangegangenen Major-Turniere des Jahres auf dem dritten Platz, US-Masterssieger Phil Mickelson (USA - 73, 66, 68 Schläge) und US-Open-Champion Retief Goosen (Südafrika - 69, 70, 68). Zu diesem Duo gesellt sich noch der Franzose Thomas Levet (66, 70, 71). Und zwei weitere Schläge dahinter rangiert plötzlich auch noch der Weltranglistenerste Tiger Woods (70, 71, 68) als Siebter wieder in Lauerstellung.

Woods spielte am Samstag eine 68, schob sich um neun Plätze nach vorne und legte damit gleichzeitig den Grundstein zum Erhalt der Spitzenposition in der Weltrangliste. Wenn Els am Sonntag gewinnen sollte, dürfte Woods schlechtestenfalls 16. werden, ansonsten wäre seine 257-wöchige Regentschaft auf dem Golf-Thron beendet.

Der einzige deutsche Teilnehmer im ursprünglich 156-köpfigen Feld, der Hamburger Sven Strüver, war am Freitag nach Runde von 74 und 73 Schlägen ebenso am Cut nach zwei Tagen gescheitert wie Titelverteidiger Ben Curtis (USA) und hatte damit auch das Geld verpasst. Nach der Schlussrunde werden insgesamt knapp 5,7 Millionen Euro verteilt, der Sieger kassiert 1,08 Millionen.



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.