Bronze im Kugelstoßen Nadine Kleinerts Glücksgefühle

Kugelstoßerin Nadine Kleinert hat die sechste Medaille für das deutsche Olympia-Team gewonnen. Mit persönlicher Saisonbestleistung holte die Magdeburgerin im antiken Hain von Olympia Bronze - und weinte vor Glück.


Erfolgsstoß: Nadine Kleinert gewann Bronze
DPA

Erfolgsstoß: Nadine Kleinert gewann Bronze

Olympia - Kleinert erkämpfte in der ersten Leichtathletik-Entscheidung der Olympischen Spiele in Athen die Bronzemedaille. Bei dem historischen Wettkampf im antiken Olympia erreichte die Magdeburgerin mit ihrem zweiten Versuch 19,55 Meter.

"Die Tränen sagen alles. Das war ein Kindheitstraum", schluchzte Kleinert nach der Entscheidung, mit der sie aus dem langen Schatten der früheren Olympiasiegerin Astrid Kumbernuss trat, die mit 17,89 Metern schon im Vorkampf ausgeschieden war.

Gold holte sich die Russin Irina Korschanenko mit der Jahresweltbestleistung von 21,06 Meter vor der Kubanerin Yumeleidi Cumba mit 19,59 Meter, die Kleinert im letzten Versuch vom zweiten Platz verdrängte.

Von Krämpfen geplagt, zitterte und bangte Kleinert sich durch den Wettkampf. "Ich habe nur noch gehofft und gebetet", schilderte der Oberfeldwebel der Bundeswehr die schrecklich lange Zeit des Wartens auf das Ende des Wettbewerbes. Am Abend wollte es Nadine Kleinert noch einmal richtig krachen lassen: "Ich werde jetzt weiter trainieren - einarmiges Reißen."



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.