Doping in der Leichtathletik Cas reduziert Sperre für Sprinter Powell

Teilerfolg vor dem Cas: Die 18-monatige Sperre des jamaikanischen Sprint-Stars Asafa Powell wurde vom Sportgerichtshof reduziert. Auch Olympiasiegerin Sherone Simpson darf ab sofort wieder an Rennen teilnehmen.
Asafa Powell: "Lasst uns rennen!"

Asafa Powell: "Lasst uns rennen!"

Foto: Robert Ghement/ dpa

Hamburg - Der Internationale Sportgerichtshof Cas hat die 18-monatige Dopingsperre des jamaikanischen Sprinters Asafa Powell um ein Jahr auf sechs Monate verringert. Der frühere 100-Meter-Weltrekordler hatte den Cas angerufen, seine Sperre auf drei Monate reduzieren zu lassen. Powell hatte dies damit begründet, nur einen geringen Verstoß begangen zu haben.

Sein positiver Test stammt vom 21. Juni 2013, als gleich fünf Athleten bei den nationalen Meisterschaften in Kingston erwischt worden waren. Damals war Powell, Staffel-Olympiasieger von 2008, positiv auf das Stimulanzium Oxilofrin getestet worden. Die Sperre war ursprünglich bis zum 20. Dezember 2014 ausgesprochen worden.

Auch die Sperre von Olympiasiegerin Sherone Simpson (ebenfalls aus Jamaika) wurde von ursprünglich 18 Monaten um ein Jahr auf sechs Monate verringert. Simpson wird wie Powell schon am Dienstag beim Meeting im Schweizer Luzern starten.

Powell freute sich über die Entscheidung und schrieb bei Twitter: "Endlich ist diese Last von meinen Schultern gefallen. Die Gerechtigkeit hat gesiegt. Lasst uns rennen!".

luk/dpa/sid