Spanienrundfahrt Froome übernimmt die Spitze

Wechsel an der Spitze der Spanienrundfahrt. Tour-de-France-Sieger Christopher Froome hat jetzt auch bei der Vuelta das Kommando übernommen. Weniger gut sieht es für Alberto Contador bei dessen Abschiedsrundfahrt aus.

Christopher Froome
AFP

Christopher Froome


Radprofi Vincenzo Nibali hat die dritte Etappe der 72. Vuelta a España gewonnen. Der 32 Jahre alte Italiener, Vuelta-Gesamtsieger im Jahr 2010, konnte sich nach 158,5 Kilometern vom französischen Prades Conflent Canigo nach Andorra la Vella im Sprint einer neunköpfigen Spitzengruppe gegen den Spanier David de la Cruz und Tour-de-France-Sieger Christopher Froome durchsetzen.

Froome konnte indes nach der ersten Bergetappe der Spanien-Rundfahrt 2017 im Zwergstaat das Rote Trikot des Gesamtführenden vom belgischen Vortagessieger Yves Lampaert übernehmen. Der britische Sky-Kapitän, der seinen ersten Vuelta-Gesamtsieg anpeilt, führt dank Zeitgutschriften vor der vierten Etappe nun mit zwei Sekunden vor de la Cruz.

Indes muss Alberto Contador bei seinem letzten Rennen als Radprofi seine Hoffnungen auf seinen vierten Vuelta-Gesamtsieg wohl früh begraben. Der Trek-Segafredo-Kapitän musste am Schlussanstieg abreißen lassen und konnte das Loch auf der darauffolgenden Abfahrt nicht mehr schließen. Mit 2:33 Minuten Rückstand auf Tagessieger Nibali erreichte der 34 Jahre alte Spanier letztlich das Ziel.

aha/dpa



insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Rinaldo R. 21.08.2017
1. Bei
dem Thema Frome fällt mir gerade ein, dass der Olympiasieger von 2008, Samuel Sanchez, vor wenigen Tagen positiv auf Wachstums-Hormone getestet wurde und das mit 39 Jahren am Ende seiner Karriere. Ich gehe einfach einmal davon aus, dass er mit dem Doping nicht erst in den letzten Wochen begonnen hat. Wer weiß, was wir in ein paar Jahren über Sky, Wiggins und Frome lesen dürfen. Bei Armstrong hat es ja auch lange gedauert.
AF-Ting 21.08.2017
2. Hat nur ne knappe Stunde gedauert
bis Froome ! mal wieder des Dopings verdächtigt wird. Ja, ich glaube dass ich mich auch wieder dem Fussball zuwende, da macht das Doping ja keinen Sinn. Hab ich mal gehört, also, irgendeine Persona non grata hat das mal gesagt, oder waren es sogar mehrere? Das passt auch charakterlich und moralisch viel mehr, siehe UH und CR... Zur eigentlichen Meldung oben sag ich, dass noch nicht wirklich viel passiert ist, die Favoriten sind alle eng zusammen. Bei Contador könnte ich mir sogar vorstellen, dass er absichtlich so weit zurückfällt um sich auf einer anderen Etappe einen Tagessieg zu holen, ohne von den Topleuten zurückgeholt zu werden, da er weiss dass er keine Chance auf den Gesamtsieg hat.
Rinaldo R. 21.08.2017
3. @AF-Ting
Diese Reaktionen bekam ich auch vor 15 Jahren, als ich meine Zweifel an den erstaunlichen Leistungen von Armstrong und US-Postal geäußert hatte.
balkus65 22.08.2017
4. Geht noch besser
Zitat von Rinaldo R.Diese Reaktionen bekam ich auch vor 15 Jahren, als ich meine Zweifel an den erstaunlichen Leistungen von Armstrong und US-Postal geäußert hatte.
Laut einer Studie der Zeitschrift ...Der Westen vom 25.10.2010 ...War die WM Elf von 1954 gedopt. Das Mittel Pervitin, wurde auch von der Wehrmacht genutzt unter dem Nick- Namen Panzerschokolade.
balkus65 22.08.2017
5. Wer weiß,
Zitat von Rinaldo R.dem Thema Frome fällt mir gerade ein, dass der Olympiasieger von 2008, Samuel Sanchez, vor wenigen Tagen positiv auf Wachstums-Hormone getestet wurde und das mit 39 Jahren am Ende seiner Karriere. Ich gehe einfach einmal davon aus, dass er mit dem Doping nicht erst in den letzten Wochen begonnen hat. Wer weiß, was wir in ein paar Jahren über Sky, Wiggins und Frome lesen dürfen. Bei Armstrong hat es ja auch lange gedauert.
was wir in ein paar Jahren, von, Leichtathletik,Wintersport, Boxen usw hören werden. Beim Fußball wird sich nicht viel ändern, da hat die Journaille kein Interesse, nach dem Motto: " Wessen Brot ich esse, dessen Lied ich singe " Wie meinte ein Fußballtrainer, " Doping im Fußball bringt nixx, das Zeug gehört in die Spieler " Gibts gute Bücher zum Thema. z.B. Toni Schumachers Buch Anpfiff. Na dann Hipp hipp hurra. Ps: Schwule gibts natürlich auch nicht im Fußball!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.