Comeback mit 56 Ex-Champion Foreman will wieder boxen

Vor 30 Jahren boxte George Foreman gegen Muhammad Ali im „Rumble in the Jungle“ um die Schwergewichts-WM. Jetzt plant er sein zweites Comeback. Am 10. Januar 2005 will er in Las Vegas wieder im Ring stehen, am Tag seines 56. Geburtstages.


Grillmeister Foreman: "Meine Frau traut mir das nicht zu"
DDP

Grillmeister Foreman: "Meine Frau traut mir das nicht zu"

Frankfurt am Main - "Es ist ein Abenteuer, das ich noch mal erleben will", sagte Foreman, 55, heute auf einem PR-Termin in Frankfurt am Main. Der Gegner müsse unter 30 sein. Mike Tyson zum Beispiel sei mit seinen 39 Jahren zu alt.

Bereits 1994 war Foreman in die Box-Historie ein, als er bei seinem ersten Comeback im Alter von 45 Jahren zum zweiten Mal nach 1973 den WM-Gürtel im Schwergewicht gewann.

Mittlerweile ist Foreman mit seinen "Lean Mean Fat Reducing Grilling Machines" zu einer Werbe-Ikone in den Vereinigten Staaten geworden ist. Doch trotz 60 Millionen weltweit verkaufter George-Foreman-Grills, die für gesundes, fettarmes Essen stehen sollen und ihn zum Multimillionär machten, kann der Amerikaner nicht vom Boxen lassen.

Das Training hat Foreman aufgenommen, doch bis "ich gewichtsmäßig wie ein Boxer aussehe", bleibe viel Arbeit. "Das ist das größte Problem, meine Frau traut mir das nicht zu. Das ist die Herausforderung", sagte Foreman. Der Ex-Weltmeister hat mit fünf Frauen insgesamt zehn Kinder. Zu fünf Mädchen gesellten sich fünf Jungen, die alle auf den Namen George getauft sind. "Das war die Vorbereitung auf den Gedächtnisverlust. Ich hab ja viel auf den Kopf gekriegt", so Foreman. Preisgelder seien für seine zweite Rückkehr nicht ausschlaggebend.



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.