Dakar-Rallye Sainz verhindert totalen Mitsubishi-Triumph

Der Spanier Carlos Sainz hat die zweite Etappe der Rallye Dakar gewonnen. Der Volkswagen-Pilot siegte vor vier Mitsubishi-Fahrern. Die japanische Marke hatte angekündigt, nach dem schwachen Start angreifen zu wollen - und hielt Wort. Jutta Kleinschmidt verlor erneut Zeit.


Lissabon - Sainz benötigte für die gewerteten 67 Kilometer 59 Minuten und 26 Sekunden, 29 Sekunden danach kamen Juan-Nani Roma und Luc Alphand (beide Mitsubishi) zeitgleich ins Ziel. "Das Wichtigste war, diese beiden Etappen zu überstehen", sagte Sainz der spanischen Nachrichtenagentur Efe, "jetzt geht es nach Afrika, und dort sieht das Bild ganz anders aus. Mit dem Franzosen Stephane Peterhansel und Hiroshi Mansuoka erreichten zwei weitere Mitsubishi-Piloten den Zielstrich.

Spanier Sainz: Sieg auf der zweiten Etappe
AFP

Spanier Sainz: Sieg auf der zweiten Etappe

Volkswagen-Fahrer Carlos Sousa beendete die Etappe von Portimao (Portugal) ins spanische Malaga als Neunter, behielt aber die Gesamtführung. Zweiter ist nun Sainz. Der Tross setzt die Rallye am morgigen Montag in Marokko fort, bevor es über Mauretanien und Mali in die senegalesische Hauptstadt Dakar geht, wo das Rennen am 20. Januar endet.

Jutta Kleinschmidt, die am Vortag wegen eines Elektrikproblems an ihrem BMW X3 mehr als 27 Minuten verloren hatte, kämpfte sich zwar vom 48. auf den 35. Rang vor, ihr Rückstand auf den führenden Portugiesen Sousa wuchs dennoch von 27:49 auf 32:54 Minuten. "Das war heute eine richtige Rallye-Prüfung. Weil wir spät gestartet sind, hatten wir auf den engen Straßen und wegen des starken Staubes große Schwierigkeiten beim Überholen. Wir haben deswegen Zeit verloren", sagte die 44-Jährige.

goe/Reuters

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.