Deutsche Damen DFB-Elf im Viertelfinale

Die deutschen Fußballerinnen stehen in Athen im Viertelfinale. Die Elf von DFB-Trainerin Tina Theune-Meyer holte einen ungefährdeten Sieg gegen Mexiko. Torjägerin Birgit Prinz erzielte bereits ihren fünften Treffer. Gegner in der Runde der letzten Acht ist am Freitag Nigeria.


Gekonnt: Torschützin Birgit Prinz (l.) rettet gegen Alma Martinez
AFP

Gekonnt: Torschützin Birgit Prinz (l.) rettet gegen Alma Martinez

Athen - Nach dem 2:0 (1:0)-Erfolg haben die Weltmeisterinnen die Goldmedaille weiterhin fest im Blick. Die Treffer erzielten Petra Wimbersky (20.) und Prinz (79.).

"Das war ein Arbeitssieg, wir waren zu wenig in Bewegung", meinte Theune-Meyer, die zwar nicht mit dem Spiel, aber mit dem nächsten Gegner zufrieden war: "Ich muss zugeben, dass Nigeria unser Wunschgegner war, weil wir in der Vorbereitung 3:1 gegen sie gewonnen haben. Wir müssen aber vorsichtig sein."

Die Trainerin hatte ihr Team gegenüber dem 8:0 zum Auftakt gegen China auf drei Positionen verändert. Für Sonja Fuss verteidigte Sarah Günther auf der linken Außenbahn, Navina Omilade und Isabell Bachor rückten für Viola Odebrecht und Pia Wunderlich in die Mannschaft. Dennoch knüpften die Deutschen gegen die nur kämpferisch gleichwertigen Mexikanerinnen nahtlos an den gegen China gezeigten Offensivfußball an.

In der von Taktik geprägten Partie hatte die DFB-Auswahl in den ersten Minuten die besseren Torchancen. In der 6. Minute schoss Renate Lingor aus kurzer Distanz über das Tor, dann traf Ariane Hingst aus dem Gewühl heraus die Latte, und in der 18. Minute schlug Mexikos Verteidigerin Iris Mora einen Kopfball von Prinz von der Linie. Nur eine Minute später wurden die Bemühungen der Deutschen belohnt. Nach einem abgefälschten Schuss von Lingor köpfte Wimbersky den Ball aus kurzer Distanz über die Linie.

Halbfinale gegen die USA möglich

Der Treffer beflügelte das DFB-Team. Unter dem Szenenapplaus der rund 10.000 Zuschauer machten die deutschen Frauen weiter Druck. Torfrau Silke Rottenberg musste erst in der 39. Minute erstmals eingreifen, als sie einen Freistoß von Maribel Dominguez erst im Nachfassen sicherte. Nach dem Wechsel kam ein Bruch ins Spiel der DFB-Elf, nur Omilade kam in der 52. Minute zu einer guten Chance, die Mexikos Torsteherin Jennifer Molina aber zunichte machte.

Erst in der 79. Minute hatten die Angriffsbemühungen Erfolg: Prinz erzielte nach Flanke von Kerstin Stegemann per Kopf ihren fünften Turniertreffer.

Bei einem Sieg gegen Nigeria könnte es im Halbfinale zum Spitzenspiel gegen die USA kommen, die im Viertelfinale auf Japan treffen. Außerdem kämpfen Schweden gegen Australien und Mexiko gegen Braislien um den Einzug ins Halbfinale.



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.