Basketball-Superstar Nowitzki knackt 30.000-Punkte-Marke

Er spielte fast so wie zu seinen besten Zeiten: Dirk Nowitzki hat die 30.000-Punkte-Marke in der NBA geknackt. Das war zuvor nur fünf anderen Basketball-Superstars gelungen.

AFP

Basketball-Superstar Dirk Nowitzki ist in einen elitären Kreis aufgestiegen. Als sechster Spieler in der Geschichte der nordamerikanischen Profiliga NBA hat der Deutsche die 30.000-Punkte-Marke durchbrochen. Zuvor war das nur den Legenden Kareem Abdul-Jabbar (38.387 Punkte), Karl Malone (36.928), Kobe Bryant (33.643), Michael Jordan (32.292) und Wilt Chamberlain (31.419) gelungen.

Nowitzki erreichte den Meilenstein beim 122:111-Erfolg seiner Dallas Mavericks gegen die Los Angeles Lakers, in der Partie erzielte er 25 Punkte. Mit nun insgesamt 30.005 Punkten bleibt der 38-Jährige in der ewigen Bestenliste auf Platz sechs, sollte er aber wie geplant kommende Saison seine Karriere fortsetzen, könnte er noch Chamberlain von Platz fünf verdrängen.

"Es war ein verrückter Ritt mit vielen Höhen und vielen Tiefen, aber ihr habt zu mir gehalten und wir haben durchgehalten", sagte Nowitzki in Richtung der Mavericks-Fans nach Spielende: "Hoffentlich kommt da noch mehr."

Fotostrecke

7  Bilder
Nowitzki knackt 30.000-Punkte-Marke: Ein historischer Abend

20 Punkte fehlten Nowitzki vor dem Spiel gegen die Lakers noch bis zum Meilenstein - und der Power Forward begann vor heimischen Publikum wie zu seinen besten Zeiten. 18 Punkte erzielte er alleine im ersten Viertel und stellte damit eine persönliche Bestmarke ein. Kurz darauf war es dann soweit: Nowitzki erhielt den Ball im Low Post und traf mit seinem Markenzeichen, einem einbeinigen Fadeaway Jumper (Wurf im Rückwärtsfallen). Eine Minute später traf der Deutsche einen Dreier, die Lakers nahmen eine Auszeit und Nowitzki wurde vom Publikum und seinen Teamkollegen gefeiert. Auch Mavericks-Teambesitzer Mark Cuban, mit dem Nowitzki eine lange Freundschaft verbindet, ging aufs Spielfeld, um zu gratulieren.

Schon vor dem Spiel hatten die Mavericks T-Shirts an die Fans mit der Aufschrift "30k" verteilt - der Klub hatte offenbar eine Vorahnung. Dallas' Coach Rick Carlisle sagte nach der Partie: "Wer Dirk die vergangenen Tage gesehen hat, der wusste, dass es heute passiert." Nowitzki selbst fügte an: "Ich wollte es heute probieren. Ich wurde sehr früh heiß und wollte es dann auch beenden."

Außerdem spielten die Mavs während der Auszeit ein Video-Tribut mit den Höhepunkten aus Nowitzkis Karriere. Auch Nowitzkis Mentor Holger Geschwindner war in der Arena und hatte Tränen in den Augen.

Über Twitter gratulierten etliche Basketball-Größen. "Ich sehe gerade das Spiel. Herzlichen Glückwunsch. Ich wollte diesen Moment auf keinen Fall verpassen. Hoffentlich kann ich eines Tages zu dir aufschließen", sagte der dreifache NBA-Champion LeBron James von den Cleveland Cavaliers. Auch etliche frühere Teamkollegen wie Steve Nash, Shawn Marion oder Tyson Chandler gratulierten.

NBA-Commissioner Adam Silver teilte mit: "Herzlichen Glückwunsch. Während seiner 19 Jahre bei den Mavericks war Dirk ein vorbildlicher Spieler und ein hervorragender Botschafter für unseren Sport. Sein jüngster Meilenstein untermauert seinen Status als einer der größten Spieler der NBA-Geschichte nur weiter."

Nowitzki wurde 1998 von den Milwaukee Bucks gedraftet und anschließend zu den Mavericks transferiert, 2011 gewann er die Meisterschaft mit dem Klub. Außerdem wurde er 2007 als wertvollster Spieler der NBA (MVP) ausgezeichnet, 13-mal wurde er ins Allstar-Team berufen, zwölfmal in ein All-NBA-Team.

max/AP/Reuters



insgesamt 11 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
uli-schmitt 08.03.2017
1. Einfach eine tolle
Basketballkarriere. Glückwunsch Dirkules.
der_ba_be 08.03.2017
2. Unglaublich...
Man kann diesen Mann nicht hoch genug würdigen. Im schnelllebigen Geschäft der NBA trägt er seit fast 20 Jahren das gleiche Trikot. Er hat sich gegen die Jagd nach Titeln und für sein Herz entschieden mehrfach. Schade, dass die Mavs ihm nur 2mal ein echtes Team zur Verfügung stellen konnten, mit denen sie wirklich Konkurrenzfähig waren. Trotzdem (oder gerade deswegen) wird er als einer der größten Spieler aller Zeiten in die Geschichte eingehen. Ein absolutes Vorbild auf dem Court und ausserhalb. Ich wünsche ihm, dass er seine farewell tour nächstes Jahr Verletzungsfrei spielen kann. Und dann vielleicht mit dem verjüngten Roster nochmal tief in die Playoffs kommt. Im Westen führt für die Mavs wohl auch nächstes Jahr kein Weg zum Titel, dafür sind die spurs und Warriors zu stark, aber noch ein Mal Playoffs, das wäre was...
ebay2000 08.03.2017
3. Kleiner Fehler
Lebron James ist "nur" 3facher NBA-Chmapion ('12,'13'16), aber 4facher MVP....aber es geht ja hier mehr um Dirkules
ole#frosch 08.03.2017
4. toller Sportler
ein echtes Vorbild und ein Weltklasse Basketballer
xrambo 08.03.2017
5. Mega
Dirk ist und bleibt der größte deutsche Sportler auf diesem Erdball. Er ist so authentisch, auf dem Boden geblieben und hat einfach Charakter. Mehrmals gegen das Geld und mögliche Titel entschieden, weil er Dallas so verbunden ist. Wahnsinn. Man kann nur den Hut vor so jemanden ziehen und hoffen, dass auch nach seiner Karrier sein Leben so verläuft, wie er es verdient hat. Lieber Dirk, sei weiterin ein so gutes Vorbild für ganz viele junge Menschen in den USA, in Deutschland und auf der ganzen restlichen Welt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.