Vertragsverlängerung mit Dallas Mavericks Nowitzki auf Kobe Bryants Spuren

Dirk Nowitzki hat mit den Dallas Mavericks verlängert und auf viel Geld verzichtet. Die kommende Spielzeit ist für ihn die 20. im Trikot des US-Klubs, vor ihm blieb nur Kobe Bryant so lange einer NBA-Mannschaft treu.

Dirk Nowitzki
DPA

Dirk Nowitzki


Basketball-Superstar Dirk Nowitzki hat sich mit den Dallas Mavericks auf einen neuen Vertrag geeinigt. Das NBA-Team machte in der offiziellen Bekanntgabe keine Angaben zu den Vertragsinhalten. Laut Medienberichten unterzeichnete Nowitzki einen mit zehn Millionen Dollar dotierten Zweijahresvertrag. Für das zweite Jahr haben die Mavs eine Verlängerungsoption.

Nowitzki verzichtete bei seinem neuen Vertrag auf viel Geld. Vor einem Jahr hatte der Deutsche einen Vertrag unterzeichnet, der auch über zwei Jahre lief, jedoch mit 50 Millionen Dollar (25 Millionen Dollar pro Jahr) dotiert war. Es ist bereits das dritte Mal, dass Nowitzki den Mavericks bei den Verhandlungen über seine Bezüge deutlich entgegenkommt.

Der 39-Jährige ermöglicht dem Verein damit die Chance, im Rahmen der Gehaltsbeschränkungen Geld für starke Mitspieler zu investieren. So haben die Mavs nun genug freie finanzielle Mittel, um ihren begehrten Center Nerlens Noel zu halten.

Die kommende Spielzeit ist für Nowitzki die 20. im Trikot der Texaner. Er ist damit erst der zweite Spieler in der NBA-Geschichte, der 20 Jahre für ein und dieselbe Mannschaft aufläuft. Vor ihm war das nur bei Kobe Bryant und den Los Angeles Lakers der Fall.

In der vergangenen Saison gelang es Nowitzki auch als erstem Nicht-Amerikaner, die 30.000-Punkte-Marke zu durchbrechen. Den größten Erfolg seiner Karriere feierte Nowitzki 2011, als er mit den Mavericks den NBA-Titel holte. Auch aufgrund körperlicher Beschwerden ist der Würzburger nicht mehr erste Wahl bei seinem Klub.

jan/dpa



insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
martin_olsen 07.07.2017
1. Wahnsinn
Unabhängig davon, dass 5 Millionen Dollar pro Jahr unglaublich viel sind - für die Branche und seine Position ist es ein absoluter Witz. Dirkules ist wirklich ein ganz feiner Mann. Wahnsinn.
Pusteblume68 07.07.2017
2. Nicht mehr erste Wahl?
Na ja, er ist in der abgelaufenen Saison immer noch Starter gewesen, zweitbester Scorer des Teams, und allein seine Anwesenheit auf dem Parkett bindet einen Teil der Verteidigung... Also bitte, und jetzt mit 39, das ist doch klar, dass er aufgrund von Alter und nachlassender Agilität nicht mehr das Zentrum der Mannschaft ist. (Das hat aber nix mit körperlichen Gebrechen zu tun, die Gegenspieler sind teilweise halt nur halb so alt.)
johannesbueckler 07.07.2017
3. False Hype
Malone hat 18 Jahre mit den Jazz gespielt, aber damals gab's nicht das Recruiting aus der High school oder das moderne One&Done.......Dennoch, Chapeau für Dürk.;-)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.