Doping Bulgariens Gewichtheber für Olympia gesperrt

Die Olympischen Spiele 2016 werden ohne bulgarische Gewichtheber stattfinden. Der Weltverband IWF sperrte das Team wegen positiver Dopingproben. Es ist nicht der erste Ausschluss für Bulgarien in dieser Disziplin
Olympische Disziplin Gewichtheben: 2016 in Rio de Janeiro ohne Bulgarien

Olympische Disziplin Gewichtheben: 2016 in Rio de Janeiro ohne Bulgarien

Foto: Corbis

Bulgariens Gewichtheber-Team darf im Sommer 2016 nicht an den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro teilnehmen. Wegen wiederholtem Dopingmissbrauch schloss die Exekutive des Weltverbands IWF die Sportler aus. Elf bulgarische Gewichtheber (acht Männer, drei Frauen) waren Mitte März positiv auf Doping getestet worden und zwischen neun und 18 Monaten gesperrt worden. Deshalb hatte das Land auch nicht an den Europameisterschaften im April in Tiflis teilgenommen.

Dies war nicht der erste große Dopingskandal mit bulgarischen Gewichthebern. Zwei Monate vor den Olympischen Spielen 2008 in Peking musste das Land die Teilnahme seines gesamten Teams wegen positiver Tests zurückziehen. Zu den Sommerspielen 2012 in London hatte die einstige Gewichtheber-Nation nur zwei Athleten geschickt. Bereits 2000 in Sydney musste das Team nach Dopingfällen die Spiele verlassen, drei Sportlern wurden Goldmedaillen nachträglich aberkannt.

Außerdem wurde Rumänien ein Startplatz bei Olympia wegen mehrerer positiver Dopingtests während der Qualifikationsphase für die Spiele gestrichen.

aev/sid/dpa
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.